E-Bike Test 2018, Teil 1 v 2

E-Bike Test: Die besten Räder aus ElektroRad 1/2018

Der große Test: Alle ausgezeichneten E-Bikes im Überblick

Was für ein E-Bike Test! 62 E-Bikes der Saison 2018 testete Deutschlands größtes E-Bike Magazin "ElektroRad" im ersten Teil des großen Jahrestests. Hier die 17 besten, mit Prädikat ausgezeichneten Räder! Die optimale Kaufberatung für ElektroRad-Interessierte.
TEILE DIESEN ARTIKEL

62 E-Bikes aus 7 Kategorien – der größte E-Bike Test Deutschlands findet sich in der ElektroRad Ausgabe 1/2018, die Anfang Februar erschienen ist und in vielen Kiosken ausverkauft ist. Allenfalls Restexemplare sind bei Verlag selbst bestellbar.

Spannend ist dies: Für die Ausgabe ElektroRad 2/2018 zündete die Redaktion eine zweite Stufe: Weitere 40 E-Bikes 2018 sind im Test. Zusammengenommen also über 100 Räder – eine umfassende und kompetente Kaufberatung, die kein anderes Magazin bieten kann!

Den Anfang dieser Auflistung macht in ElektroRad die neu eingeführte Kategorie „Einsteigerklasse“. Oberstes Kriterium hier: ein Preis < 2000 Euro.

Einsteiger-Räder

> Im Test: 10 Räder

> Auszeichnungen: 1 Prädikat

10 Räder waren im Test dabei. 2 Citybikes, 1 Faltrad, ein Urbanbike, 2 E-Bikes mit Nachrüstsystem „Copenhagen Wheel“ sowie ein Mountainbike

Herausragend und mit einem lobenden Prädikat versehen: das Prophete „Genießer e8.8, Damen 28““.
Preis: 1.999 Euro. Urteil: Sehr gut, Prädikat „Preis-Leistungs Tipp!“

E-Bike Test: Das PROPHETE E8.8 Genießer räumt in der Einsteiger-Klasse das Prädikat „Preis-Leistungs-Tipp“ ab.

City-Räder

> Im Test: 12 Räder

> Auszeichnungen: 4 Prädikate

Citybikes sind bei „ElektroRad“ meist Modelle mit alltagstauglicher Ausstattung: Statt offener Kettenschaltung mit gekapselte Nabenschaltung ausgestattet, weitere Kennzeichen: tiefgezogener Rahmen für leichten Einstieg, hoher Lenker für beste Verkehrsübersicht. Hydrauli-Felgenbremsen statt konventioneller V-Bremse. Wert legen wir auf lange Schutzbleche (optimal mit Spritzschutzspoiler), pannensichere Reifen und Kettenschutz.

Herausragend im E-Bike Test der ElektroRad 1/18 und mit einem lobenden Prädikat versehen: das Winora „Sinus Tria“.  Preis: 2.599 Euro, Note: Sehr gut, Prädikat „Kauftipp“
Dazu das Pegasus „Premio E8R Comfort“, Preis: 2.799 Euro. Note: Sehr gut, Prädikat: „Preis-Leistungs-Tipp“
Ebenfalls das bildhübsche „C004“ von EBike, Preis: 2.995 Euro. Note: Sehr gut. Vergebenes Prädikat: „Empfehlung“.

Herausragend und mit einem lobenden Prädikat versehen: das Kreidler „Vitality Eco10“ zum Preis von 3.299 Euro. Urteil „Gut“, Prädikat „Empfehlung“.

Winora-Sinus-Tria-N8f

City E-Bike WINORA Sinus Tria

Top-Rad für die Stadt: das PEGASUS Premio E8R Komfort. Das R steht für Rücktritt.

Schönheit für die Stadt: Das EBIKE C004

Urban-Räder

> Im Test: 8 Räder

> Auszeichnungen: 2 Prädikate

Urbanbikes sind die moderne Variante des klassischen Stadtrads. Sie sprechen eher die jugendliche Klientel und Livestyle-Orientierte an. Optisch gehen sie oft in Richtung Unterstatement (matte Lackierung). Deshalb ist es für viele Hersteller schlüssig, die Ausstattung spartanisch ausfallen zu lassen. Licht haben sie eigentlich immer, Schutzbleche fehlen vielfach, die Reifen haben fast kein Profil, die Antriebe variieren zwischen Naben- und Kettenschaltung. Bei den Bremsen blitzt auch mal – für einen technischen Look – eine Scheibenbremse auf. Tiefeinsteiger sind bei den Urbanbikes selten, für Frauen oder kleine Personen gibt´s alternativ zum Diamant-Rahmen einen Trapezrahmen.

Herausragend im ElektroRad Test 1/18 in der Kategorie Urban und mit einem lobenden Prädikat versehen sind:
das Flyer „Upstreet 4 7.00“ zum Preis von 3.999 Euro. ElektroRad-Note: Gut. Prädikat: „Empfehlung“
Sowie das Simplon Silk Carbon Neodrives mit dem Neodrives Heckantrieb. Preis: 5.699 Euro. Note: Sehr gut, vergebenes Prädikat „Premiumklasse“.

E-Bike Test ElektroRad 1/18: das FLYER Upstreet 4 7.00

Simplon-Silk-Carbon

Urban-E-Bike mit leichtem Carbon-Rahmen: SIMPLON Silk Carbon

Touren-Räder

> Im Test: 15 Räder

> Auszeichnungen: 3 Prädikate

Tourenräder mit E-Antrieb sind die Renner der Saison. Klar dass dies auch der erste ElektroRad E-Bike Test des Jahres 2018 widerspiegelt: Mit 15 Modellen bilden die E-Tourer das größte Testfeld. Trend sind hier Mittelmotoren, meist von Bosch. Ebenso Kettenschaltungen (Nabenschaltungen sind eher die Ausnahme). Als Bremsen kommen fast durchgängig Scheibenbremsen zum Einsatz. Auch Modelle mit integriertem Akku sind erstmals im Test zu finden. Die Preisspanne im E-Bike Test 1 v 2: 2199 – 8803 Euro. Wert legt die Redaktion auf einen stabilen Rahmen, einen starken Motor, lange Radschützer, hochwertige Laufräder mit griffigem Reifen-Profil. Bremsen die notfalls bissig zubeißen, einen Gepäckträger mit Taschenanlage (Verstrebungen für Packtaschen), einen ergonomischen Lenker und wertigen Sattel, da man ja länger auf dem Fahrrad sitzt.

And the Winners are: Herausragend im ElektroRad Test 1/18 in der Kategorie Tour und mit lobenden Prädikaten versehen:
das günstige Fischer „ETD 1861“ für 2.199 Euro. Unser Urteil: Gut. Prädikat: „Kauftipp“.
Dann das beim Decathon-Sportartikelhäusern erhältliche Riverside „Sport 700 XT CX“ für faire 2.499 Euro. Note: Sehr gut. Prädikat: „Empfehlung“.
Schließlich noch von Bergamont das „E-Horizon 8.0 Gent“ für 2.999 Euro. Die Redaktion der ElektroRad vergibt hierfür die Note „Sehr gut“ und zusätzlich das Prädikat „Kauftipp“.

Günstiger Tourer im E-Bike-Test der Elektrorad 1/18: FISCHER_ETD1861

Günstiger Tourer im E-Bike-Test der Elektrorad 1/18: FISCHER_ETD1861

E-Bike Test der ElektroRad 1/18: Mit Prädikat geadelt - das RIVERSIDE Sport 700 XT CX - Tourenrad

E-Bike-Test_Bergamont-E-Horizon-8

Sport-Räder

> Im Test: 2 ATBs, 10 Mountainbikes

> Auszeichnungen: 4 Prädikate

Zur Kategorie Sport zählen nach Ansicht der ElektroRad Redaktion auch die aufkommende Gruppe der E-ATBs. ATB steht für All Terrain Bikesn – sie verbinden als Alleskönner zwei Welten verbinden: Gutes Fahren auf Asphalt und Alltagstauglichkeit (dank  Radschützern/Schutzblechen und Lichtanlage). Andererseits ganz ordentliche Offroad-Eigenschaften durch griffige Reifen und Federgabel.

10 Modelle konkurrieren im Mountainbike- E-Bike Test, eingeteilt in frontgefederte MTBS („Hardtails“) und vollgefederte Modelle („Fullies“). Vollfederungen haben den Vorteil eines Fahrwerks, das bei günstigen Modellen den Komfort verbessert und bei sportorientieren Fullies die Fahrperformance perfektioniert. Der erhöhte Materialaufwand (2 Dämpfer, Schwinge, Rahmenanpassungen) wirkt sich bei Preis und Gewicht aus.

In der Kategorie „ATB /All Terrain Bike“ ragte besonders das Falkenjagd „Hoplit ETA“ heraus. Preis: 8094 Euro. Urteil: Sehr gut, Prädikat: „Premiumklasse“.

E-Bike Test – 62 E-Bikes der Saison 2018 im Test des Magazins ElektroRad. Ausgezeichnet mit Prädikat in der Kategorie Sport/ATB (All Terrain Bike): das Falkenjagd „Hoplit ETA“.

Weiter geht´s mit der Kategorie Sport/Mountainbikes:

Bei den frontgefederten Hardtails besonders gelobt:
Morrison „Solano“, Preis: 3.499 Euro, Urteil: Sehr gut, Prädikat: „Empfehlung“. Und das
Scott „eAspect AT“. Sein Preis: 3.999 Euro. ElektroRad Urteil: Sehr gut. Heraushebenden Prädikat „Premiumklasse“.

Gut & günstig: das MORRISON Solano.

Scott-E-Aspect-10

E-MTB mit Brose-Motor: das SCOTT E-Aspect 10

Zweite Abteilung in der Kategorie Sport waren die vollgefederten Mountainbike („Fullies“)

Weitere drei vollgefederte Offroad-Maschinen mussten harte Test bei matschigen Novemberbedingungen überstehen. Wie bei den Hardtails räumten auch bei den Fullies 2 Modelle hier die Prädikate ab. Ein Knaller im Test war das Bulls E-Core Evo TS. Preis: 4199 Euro. Es erzielte die Note „Sehr gut“. Sowie ergänzend das Prädikat „Empfehlung“.

Oberklasse auch beim Preis: Das Scott E-Genius 700 Tuned mit Shimano E-8000 Motor. Gewicht 23,3 Kilo. Preis: 7199 Euro – sichert hohe Exklusivität. Note: Sehr gut. Prädikat: „Premiumklasse“.

Bei den Son

Priorität Performance: das BULLS E-CORE EVO. Auf Wunsch mit Doppelakku im Unterrohr.

Absolute Oberklasse: Im E-Bike Test der ElektroRad 1/18 räumte das SCOTT E-Genius-100-Tuned das Prädikat

Absolute Oberklasse: Im E-Bike Test der ElektroRad 1/18 räumte das SCOTT E-Genius-100-Tuned das Prädikat "Premiumklasse" ab!

Sonder-Räder

> Im Test: 1 Cruiser, 1 Lastenrad, 1 Liegerad, 2 S-Pedelecs

> Auszeichnungen: 1 Prädikat

Bei den Sonderrädern rollen ganz besondere Räder an den Start: Im Testfeld dabei ein Cruiser von Corratec, ein Cargobike mit neigbarem Fahrwerk (von HNF Nicolai) sowie die Streetmachine Gte von HP Velotechnik, ein Liegerad der Extraklasse. Eine eigene Gruppe bilden zwei Pedelec der schnellen „Pedelec45“-Klasse: das „Vado“ von Specialized sowie das „Sterzing CC“ von M1 Sportttechnik.

Ausgezeichnet in der Kategorie Sonderräder wurde einzig das „Vado 6.0“ von Specialized. Seine Fahrleistungen und seine besonderen Details begeisterten. Preis: 4399 Euro. Unser vergebenes Prädikat besitzt eine starke Aussage: „Kauftipp“.

E-Bike-Test_SPECIALIZED Vado

E-Bike-Test_Specialized-VADO

 

Mehr Test erwünscht? 40 weitere E-Bikes der Saison 2018 …

…. gibt´s hier im Überblick. Die Ausgabe erscheint in den nächsten Tagen im Kiosk.

PLZ Suche ElektroRad

Schlagworte
envelope facebook social link instagram