Mehr in unserem aktuellen Heft  
Trekkingräder, Test, Megatest

Trekkingräder 2020 im Test: Kaufberatung und Bewertung

17 Trekkingräder der Saison 2020 im Test: Aktive Lebensfreude

Trekkingräder 2020 im Test: Kaufberatung und Bewertung

Trekkingräder sind nach wie vor die zentrale Radgattung bei aktiv Radfahren. Wir haben 17 Modelle für die Saison 2020 getestet.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Der Wolpertinger ist ein mystisches Fabeltier, ein Mischwesen aus ganz verschiedenen Tieren. Es kann Nagetier, Reh, Ente sein oder Eule, Eichhörnchen. Was auch immer, die Mischung ist reichlich bunt. Auch das Trekkingrad ist eine Art bunte Mischung und kann verschiedene Gesichter, also Ausprägungen haben. Es vereint Elemente vom Mountainbike und vom Rennrad in sich. Je nach Geschmack und Einsatzzweck steht eine sportliche Auslegung im Vordergrund, dann kann es sogar einen Rennlenker haben. Oder ist mehr Komfort gewünscht, dann sitzt man sehr aufrecht und profitiert von Komfort-Elementen wie Federgabel und Federsattelstütze. Alle Trekkingräder haben eine Gemeinsamkeit: eine grundlegende Alltagstauglichkeit mit Lichtanlage, Gepäckträgern und mehr. Auch eine Toureneignung gehört zum Konzept. Sie gipfelt im Reiserad, das einen auch schwer beladen sicher weit fortträgt.

Trekkingräder 2020 im Test: Von allem etwas dabei

Unser umfangreicher Trekkingräder-Test mit 17 Rädern zeichnet ein gutes Bild von den Möglichkeiten und Facetten des Trekkingrades. Das betrifft den Preis – 699 bis 7809 Euro –, technische Unterschiede und den Einsatzzweck. Stahl, Alu, Carbon kommen als Rahmenmaterial zum Einsatz, dazu Ketten- und Getriebeschaltungen. Von mehr Stadteinsatz reicht das Feld bis zum Reiserad mit sehr sport­lichem Charakter.

Generell ist die Mittelklasse in diesem Test sehr betont. Zwischen grob 1000 und 2000 Euro gibt es immerhin 10 Räder. Darüber wird es mit 5 Vertretern etwas dünner, zudem mit größeren Preissprüngen. Zwei Modelle belegen den Einstiegspreis von 699 Euro.

aktiv Radfahren 1-2/2020, Megatest 2020, Banner

Die aktiv Radfahren 1-2/2020 mit dem Megatest 2020: Jetzt im Shop bestellen!

Diese 17 Trekkingräder haben wir im Megatest 2020 getestet

Marke Modell UVP Prädikat
Morrison T 3.0Testbrief 699 Euro Preis-Leistung
Prophete Entdecker 699 Euro
Kalkhoff Endeavour 30Testbrief 999 Euro Preis-Leistung
Diamant Rubin Super Legere 1199 Euro Kauftipp
Fuji Touring Disc Ltd 1299 Euro
Green‘s LeedsTestbrief 1299 Euro
Compel XRC 1300 1399 Euro
Morrison T 7.0Testbrief 1399 Euro
Victoria Trekking 8.7Testbrief 1399 Euro
Breezer Beltway 11+ 1699 Euro Kauftipp
LIV LaVie SLR 0 1799 Euro
KTM Life StyleTestbrief 1849 Euro
Simplon KaguTestbrief 2579 Euro Kauftipp
Simplon Silkcarbon 2799 Euro
MTB Cycletech Raw Offroad RohloffTestbrief 4485 Euro
Rennstahl 853 Rohloff GravelTestbrief 5071 Euro
Falkenjagd Hoplit PiTestbrief 7809 Euro Kauftipp

Die getesteten Trekkingräder in der Bildergalerie

Morrison T 3.0, Test, Kaufberatung, Megatest

Morrison T 3.0

Prophete Entdecker Vancouver, Test, Megatest, Trekkingräder

Prophete Entdecker Vancouver

Kalkhoff Endeavour 30, Test, Megatest, Kaufberatung

Kalkhoff Endeavour 30

Diamant Rubin Super Legere, Test, Megatest

Diamant Rubin Super Legere

Fuji Touring Disc Ltd, Megatest, Test, Trekkingräder

Fuji Touring Disc Ltd

Green's Leeds, Test, Megatest, Kaufberatung

Green's Leeds

Compel XRC 1300, Test, Megatest, Trekkingräder

Compel XRC 1300

Morrison T 7.0, Test, Kaufberatung

Morrison T 7.0

Victoria Trekking 8.7, Test, Kaufberatung, Megatest

Victoria Trekking 8.7

Breezer Beltway 11+, Test, Megatest, Trekkingräder

Breezer Beltway 11+

LIV LaVie SLR 0, Test, Megatest, Trekkingräder

LIV LaVie SLR 0

KTM Life Style, Test, Kaufberatung, Megatest

KTM Life Style

Simplon Kagu, Test, Megatest, Trekkingräder

Simplon Kagu

Simplon Silk Carbon, Test, Megatest, Trekkingräder

Simplon Silk Carbon

MTB Cycletech Raw Offroad Rohloff, Test, Kaufberatung, Megatest

MTB Cycletech Raw Offroad Rohloff

Rennstahl 853 Rohloff Gravel, Test, Kaufberatung, Megatest

Rennstahl 853 Rohloff Gravel

Falkenjagd Hoplit Pi, Test, Kaufberatung, Megatest

Falkenjagd Hoplit Pi

Einseitig mit Top-Komponenten

Was im Test der Trekkingräder auffällt, ist die Häufung an Schalt- und Bremskomponenten aus Shimanos Deore XT-Gruppe, immerhin die Top-Trekking-Liga. Das betrifft primär das starke Mittelfeld. Was gut klingt, hat aber auch Nachteile. Nämlich bei einem Gesamtpreis unter 1500 Euro muss man irgendwo Abstriche machen, sonst geht die Rechnung nicht auf. Gespart wird dann beim Licht samt Nabendynamo, der Federgabel oder den Bremsen und besonders, auffallend häufig, bei den Bremsscheiben. Gerade die günstigen, ungeschliffenen Scheiben benötigen eine lange Einbremszeit, bis sie voll funktionstüchtig sind. Zudem fallen Schutzbleche allgemein eher zu kurz aus. Wir meinen, dass damit oft am falschen Ende gespart wird und die Ausstattung der Räder insgesamt nicht homogen ist.

Lieber hier (XT) etwas Zurückhaltung und dafür dort (alles andere) mehr Qualität. Eine komplette Deore-Gruppe (eins unter XT) zum Beispiel ist tauglich genug und macht das Rad unterm Strich viel homogener. Diese Inkongruenz spiegelt sich dann auch in den Noten wider. Wegen niedriger Punktzahl in der Ausstattung wird das Urteil am Ende eben nicht sehr gut. Ein weiterer Aspekt sind oft eingeschränkte Zuladekapazitäten. Wer da unter 120 kg Potenzial bleibt, schließt die schwereren Fahrer mitsamt Gepäck aus. Kann man machen, muss man aber nicht, weswegen es hier Abzüge gibt, die sich aufs Ergebnis auswirken.

Überzeugend in der Praxis

Trotzdem, das muss unbedingt gesagt werden, überzeugen am Ende eigentlich alle Trekkingräder mit ihren Fahreigenschaften. Und das ist die Hauptsache! Negative Ausreißer gibt es hier nicht, egal zu welchem Preis. Das wiederum reißt die Noten in Teilen wieder weiter nach oben und rettet dem einen oder anderen Kandidaten die Eins.

Natürlich sind Unterschiede zu spüren. Ein Rad wie das Ober-Spitzenklasse Titan-Modell Hoplit von Falkenjagd muss sich anders fahren als das Einsteiger-Trekkingrad Morrison T 3.0. Gerade das Titan-Rad zeichnet sich durch eine perfekte Abstimmung in allen Punkten aus. Es ist das einzige Rad im Test, das in allen Kategorien die volle Punktzahl erzielt. Als Testsieger kann man es wegen der fehlenden Vergleichbarkeit aber nicht bezeichnen. Gerade im unteren Preissegment haben wir mehrere Preis-Leistungs-Tipps vergeben. Ein gutes Fahrrad zu bauen ist die größere Herausforderung, wenn das Budget begrenzt ist und die Technik dadurch schlichter. Dass es dennoch gelingt, zeugt von Sachverstand und Geschick. So bekommt man eine guten Gegenwert für sein Geld.

Fazit

Im Test zeigt sich das breite Spektrum an Trekkingrädern von seiner besten Seite. Wie bunt auch immer jedes einzelne Rad abgemischt ist, es ist sicher kein Fabelwesen, sondern gelebte Realität für Alltag und Tour.

Radclub

Jetzt den neuen Radclub entdecken!

Alles zum Megatest 2020

Megatest 2020: Diese 40 Fahrräder haben wir getestet
Ablauf beim Megatest 2020: So haben wir getestet
aktiv Radfahren 1-2/2020: Alle Inhalte der Megatest-Ausgabe
Preis-Leistung und Kauftipp: Alle Auszeichnungen beim Megatest 2020
Stadträder der Saison 2020 im Test
Urbanbikes der Saison 2020 im Test
Sporträder der Saison 2020 im Test

Schlagworte
envelope facebook social link instagram