Cargoräder, Familienräder, Test, Lastenrad
Cargoräder und Familienräder 2019: Definition und Varianten der Lastenräder

Cargoräder und Familienräder: Was macht ein Lastenrad aus?

Cargoräder und Familienräder 2019: Definition und Varianten der Lastenräder

Ab sofort gibt es in aktiv Radfahren eine eigene Rubrik Cargo/Familie, in der wir künftig Cargoräder testen und Teile vorstellen. Im Megatest 2019 finden Sie zunächst ein alltagstaugliches Lastenrad. Zudem zwei Kinderräder, die Spaß und ­Sicherheit unter einen Helm bringen.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Um die Unterschiedlichkeiten und Konzepte klarer zu machen und die Einordnung deutlicher zu machen, ein Ausflug in die Welt der Cargoräder.

Die Basis aller Lastenräder in der Einsteigerklasse ist zunächst ein normales Fahrrad, das durch Front- und Heck-Körbe zum Cargobike wird. Den eigentlichen Transport leisten stabile Träger, die Körbe kommen aus dem Zubehör-Handel.

Cargoräder: Verschiedene Varianten

Weitaus mehr Zuladekapazität bieten einspurige Lastenräder mit Frontladung. Der Fahrer sitzt hinten auf einem „halben“ Rad. Vor ihm zu sehen: eine mehr oder weniger schmale und lange Ladefläche.

Weit entfernt dreht sich ein kleines Frontrad. Die Lenkbewegung des Fahrers wird über ein Gestänge zum Vorderrad übertragen. Die Ladefläche kann flach sein oder seitliche Brüstungen besitzen. Für den Kindertransport (meist 1, selten 2 Kinder) gibt es spezielles Zubehör (etwa eine Wanne, Gurte, Sitze).

Mehrspurige Cargoräder mit Frontladung

Nächste Stufe: Mehrspurige Lastenräder mit Frontladung. Vorteil dieser meist Drei-Räder: Beim Beladen und beim Ampelstopp stehen sie von selbst. Kapazität: zwei Kinder (spezielle Aufbauten, auch mit Dach) oder hohe Zuladung.

Die Lastenrad-Krönung sind Cargobikes für Kuriere, Lieferanten und Handwerker, die dem gewerblichen Einsatz entsprechend spezielle Boxen oder aufwändige Aufbauten besitzen. Da die hohe Zuladung die Fahreigenschaften träge macht, kommt bei vielen Cargobikes ein E-­Motor zum Einsatz.

Megatest, Banner

Zum Shop

Batavus Quip Extra Cargo im Test

Unser Batavus Quip Extra Cargo ist eine weiterentwickelte Variante aus der Batavus Quip-Modell-Reihe. Kennzeichen: spezielle Träger an Heck und Front. Besonderheit: Braucht man mehr Ladekapazität, lassen sich beide Träger um 10 Zentimeter nach hinten/nach vorne versetzen und verschrauben. Das schafft beispielsweise im Heck mehr Freiraum, wenn hinter dem Sattel schon ein Kindersitz montiert ist.

Batavus hat als holländischer Anbieter viel Knowhow, was man dem ExtraCargo ansieht: Das Rad hat eine stylische Optik, die emotionalisiert. Die Laufräder sind auf Stabilität gebaut, breite Reifen bringen Komfort ins ungefederte Rad. Der Einstieg ist tief und weit. Der Scheinwerfer sitzt an vorderster Front. Unter dem Träger, bruchsicher ist sicher.

Unser Testrad zeigt sich als „Cargo Light-Konzept“, denn das Rad fährt sich auch ohne Beladung äußerst angenehm. Da die Bauart einem normalen Rad gleicht, gibt es für Cargo-Neulinge keine Anpassungsschwierig­keiten. Es fährt beladen, nach einigen hundert Metern Übung, problemlos prima.

Kinderfahrrad: cool und verkehrsicher

In diesem Test finden sich auch zwei Kinderbikes. Sie sind nahezu baugleich, richten sich an Mädchen und Jungs im Alter von 6–10 Jahren. Interessant ist der Preis: erschwingliche 325 Euro müssen Eltern oder Großeltern dafür hinlegen. Sie sind erhältlich in großen Outlets oder online. Wartungsarbeiten führt nicht der Fachhändler, sondern ein mobiler Service durch – an der eigenen Haustür.

Beide Räder kombinieren gekonnt die Spaßwelt von Kindern und die Vernunftansprüche der Eltern. Breite Reifen bringen starke Optik, rollen aber rückenschonend komfortabel ab, verzeihen Fahrfehler, bügeln Kanten glatt. Hier braucht es keine Federgabel, die Service benötigt oder kaputt gehen könnte.

Da die Zielgruppe noch unerfahren ist, geht Sicherheit vor: Die V-Bremsen ziehen gut, sind aber nicht übertrieben bissig. Eine Lichtanlage ist selbstverständlich an Bord, der Schul- oder Spielnachmittag könnte ja erst bei Dämmerung enden. Unser Tester David (7), begleitet von Radtester Georg Zeppin, begeisterte sich für den Gepäckträger, weil der nicht nur die Schulranzen, sondern auch seinen Fußball transportieren kann.

Cargoräder: Ein Lastenrad im Megatest 2019

Hersteller Modell Preis Prädikat
Batavus Quip Extra CargoTestbrief 899 Euro

Familienräder und Kinderräder im Megatest 2019

Hersteller Modell Preis Prädikat
Prophete Einsteiger 9.1 Kids Jungen 329 Euro
Prophete Einsteiger 9.1 Kids Mädchen 329 Euro

Alles zum Megatest 2019

Ablauf beim Megatest 2019: So haben wir getestet!
Megatest 2019: Diese 51 Fahrräder haben wir getestet!
aktiv Radfahren 1-2/2019: Das erwartet Sie in der Megatest-Ausgabe
aktiv Radfahren 3/2019: Megatest Teil 2 – das steht in der Ausgabe
Preis-Leistung und Kauftipp: Alle Auszeichnungen im Überblick
Trekkingräder der Saison 2019 im Test
Stadträder der Saison 2019 im Test
Mountainbikes und Crossbikes der Saison 2019 im Test
Urbanbikes der Saison 2019 im Test

Schlagworte
envelope facebook social link instagram