Winora Yakun Tour
Gewicht
24,5
Preis
3499
1,5
ElektroRad Test 01-2018

Winora Yakun Tour : durchgestyltes Tourenrad im Test

Winora Yakun Tour : durchgestyltes Tourenrad im Test

Schicker Schlitten

Das Design des Winora Yakun fällt sofort auf. Das Tourenrad war Kandidat beim Großen ElektroRad Test 01-2018, hier finden Sie den Testbrief.
Bewertung
1,5
Gewicht
24,5
Preis
3499
TEILE DIESEN ARTIKEL

Das Design des Winora Yakun Tour polarisiert. Auch in der Redaktion – den einen gefällt’s, den anderen nicht. Fest steht jedoch: das Yakun fällt auf. Nicht nur optisch hat das Rad einiges zu bieten. Auch technisch trumpft es mit hochwertigen Komponenten auf: Angefangen bei einer Shimano „XT“-Kettenschaltung mit 20 Gängen, über bissige Scheibenbremsen (180 mm Scheiben, gut für Touren) von Magura bis hin zum kräftigen Yamaha Mittelmotor „PW-X“, der ein Zweifach-Kettenblatt erlaubt.

Ausstattung Winora Yakun Tour

Die luxuriöse Tourenausstattung ist nicht zu übersehen: Parallelogramm-Federsattelstütze, pannensichere Tubeless-Reifen, Flaschenhalterösen unter dem Unterohr und eine helle Lupine Lichtanlage, die am Lenker befestigt ist. So kann die Lampe auch schnell mal verstellt werden, wenn mehr Weg ausgeleuchtet werden soll oder man entgegenkommende Fahrer nicht blenden will.

Winora-Yakun-Tour_Yamahamotor

Starker Mittelmotor Yamaha PW-X.

Winora-Yakun-Tour_Lupine

Extra heller Scheinwerfer von Lupine.

Winora Yakun Tour-ParallelogrammfedersattelstützeWinora-Yakun-Tour-Parallelogrammfedersattelstütze

Rückenschonend und bequem - die Parallelogrammfedersattelstütze von by Schulz.

Winora-Yakun-Tour-Display

Das Yamaha-Display liegt gut geschützt zwischen Lenker und Vorbau.

Winora-Yakun-Tour_Anhängerkupplung

Anhängerkupplung für einen Anhänger mit bis zu 40 kg.

Winora-Yakun-Tour-Rahmendekor

Rahmendekor am Oberrohr

Winora Yakun Tour-Reifen

Reifen für Stadt und Land

Fahreindruck Winora Yakun Tour

Der kräftige, aber laute Yamaha-Mittelmotor besitzt fünf Unterstützungsmodi. Er zieht aber bereits im Standard-Modus so kräftig, dass man das Gefühl hat, den vierten und fünften Modus nicht mehr zu benötigen – zumindest in der Ebene. Anstiege meistert der Antrieb lässig, als wenn sich nichts in den Weg stellen würde. Das Yakun legt sich schön in Kurven, glänzt aber auch mit Geradeauslauf. Der Rahmen bleibt stets stabil, auch mit Gepäck. Wer gerne mal einen Unterstützungsmodus runterschaltet und dafür einen Gang hoch, dem dürfte das Yakun mit zwei Kettenblättern und 20 Gängen gut gefallen. Mit dem Rad sind schnell 26 km/h erreicht. Bremsen ist für die hydraulischen Scheibenbremsen ein Kinderspiel. Das Display könnte etwas größer sein.

Testfazit

Wer Wert auf Komfort, einen starken Motor und viele Gänge legt, findet im durchdesignten Yakun Tour das richtige Tourenrad.

Weitere Infos zum Rad gibt es auf der Internetseite von Winora.

Winora-Yakun-Tour-technischeDaten

Technische Daten zum Winora Yakun Tour

Ein weiteres Rad von Winora im Test: das Sinus Tria N8f

Schlagworte
envelope facebook social link instagram