Mehr in unserem aktuellen Heft  
Rennstahl Rohloff Speedster, Test, Kaufberatung, Trekkingrad
Bewertung
Sehr gut
Gewicht
15,3 kg
Preis
5450 Euro
Test

Rennstahl Rohloff Speedster: Trekkingrad im Test

Rennstahl Rohloff Speedster: Trekkingrad im Test

Rennstahl Rohloff Speedster: Sport-Tourer fürs Leben

Das Rennstahl Rohloff Speedster ist ein Trekkingrad mit sehr gutem Stahlrahmen und hochwertiger Technik. Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt zudem. Der Test.
BEWERTUNG
Sehr gut
GEWICHT
15,3 kg
PREIS
5450 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

Der Rennstahl Rohloff Speedster ist in der Basis identisch mit dem Rohloff Gravel. Darum wundert auch die sehr kompakte Bauweise mit eher kurzem Radstand nicht. Die Grundlage ist der exzellente Reynolds-Stahlrahmen. Nicht nur ist er perfekt gearbeitet, er ist auch bis in jede Ritze dauerhaft gegen Rost geschützt, dank einer einzigartigen Tauchbad-Beschichtung. Details des Rahmens sind Kettenstreben im Vierkant-Profil für eine hohe Hinterbausteifigkeit, ein ausgedrehtes Tretlager, um die Bremsleitung bis kurz vor der Bremse im Rahmen führen zu können. Der Rahmen erlaubt breite 27,5er (Road Plus) und, wie hier, 28er Bereifung.

Für Gravel eher ungewöhnlich, für Reisen natürlich nicht: die Rohloff führt die extreme Haltbarkeit fort, passenderweise per Riemen angesteuert. Mit der Rohbox von Gebla lässt sich die Nabe simpel mit Rennradhebeln schalten. Lange Schutzbleche und die SON-Lichtanlage ergänzen den hohen Alltagsnutzen und die Titan-Elemente runden Optik wie Dauerhaltbarkeit und Komfort ab.

Radfahren 9-10/2021, Banner

Premium-Tourer, Fahrrad-Helme und Falträder im Test, dazu Neuheiten für 2022 und vieles mehr: Die Radfahren 9-10/2021 können Sie hier als Printmagazin oder E-Paper bestellen.

Unaufhaltsam und dynamisch

Speedster hin oder her, die Sitzposition ist noch einigermaßen moderat und daher durchaus reise- und alltagskompatibel. Die Hände freuen sich über komfortables Lenkerband, während der breite, ausgestellte Lenker volle Kontrolle bringt und die Hände zum Schalten nicht umgreifen müssen. Das bringt Sicherheit. Zwar sind die Schaltmomente etwas straff abgestimmt, dem Tempohunger des Rades steht das nicht im Wege, zu direkt führt die Kraft über den Hinterbau und entfaltet sich am schnellen Leichtgeländereifen.

Selbst vom etwas höheren Eigengewicht lässt sich das Rad nicht aufhalten und läuft bei aller Direktheit und Agilität sauber in der Spur. Trotzdem sollte man sich der sehr geringen Fußfreiheit zum Vorderrad bewusst sein und in Kurven Fuß und Rad koordinieren.

Detailaufnahmen des Trekkingrads

Rennstahl Rohloff Speedster, Test, Kaufberatung, Trekkingrad

Gebla Rohbox ermöglicht die Kombination Rohloff und Rennradhebel

Rennstahl Rohloff Speedster, Test, Kaufberatung, Trekkingrad

Top Ergonomie und Komfort: der ausgestellte Lenker

Rennstahl Rohloff Speedster im Test: Fazit

Einer der besten Stahlrahmen im Markt, gepaart mit hochwertigster Technik und Vielseitigkeit – damit macht sportliches Touren dauerhaft sehr viel Freude.

Positiv: Hohe Ladekapazität; Rahmenqualität, Ausstattung, Preis-Leistung

Negativ: Geringe Fußfreiheit nach vorne

Rennstahl Rohloff Speedster, Test, Kaufberatung, Trekkingrad

Rennstahl Rohloff Speedster im Test: Charakter und Fazit

Sie interessieren sich für das Rennstahl Rohloff Speedster? Mehr Informationen erhalten Sie auf der Rennstahl-Website.

Rennstahl Rohloff Speedster: Technische Details und Informationen

Preis 5450 Euro
Rad-Gewicht 15,3 kg (mit Pedalen)
Zuladung ** 164,7 kg
Größen Diamant: S, M, L*, XL, XXL

* Testgröße ** Zuladung = Fahrer und Gepäck

Ausstattung des Rennstahl Rohloff Speedster

Rahmen Stahl, Reynolds 853
Gabel Stahl, Reynolds 853
Schaltung Rohloff, Schaltbrems­hebel: Sram Force m. Rohbox, 14-Gang
Entfaltung 1,6– 8,44 m
Laufrad Naben: SON 28 12 100 Nabendynamo/ Rohloff Speedhub; Felgen: Rennstahl Alu, 36-Loch
Reifen Schwalbe G-One-Speed, 28“, 35 mm
Bremsen hydr. Disc Sram Force, 160/ 160 mm
Cockpit Vorbau: Falkenjagd Axios/ Acros Gravel Bar; Lenkerband: Selle Italia
Sattelstütze Falkenjagd Titan
Sattel Selle Italia SLR Superflow Carbon
Lichtanlage SON Edelux II/ B+M Top­light Line Brake Plus
Sonstiges Gates CDX Riemen, Gepäckträger: Falkenjagd Axios; Schutzbleche: SKS Bluemels m. Spritzlappen, Klingel: Spurcycle Bell; Ständer: Hebie

Dieser Testbrief erschien in der Radfahren 9-10/2021Hier können Sie die Ausgabe als Printmagazin oder E-Paper bestellen.

Schlagworte
envelope facebook social link instagram