Mehr in unserem aktuellen Heft  
my Boo my Todzie E6100, E-Bike, Test, E-Bike-Test
Gewicht
22,8 kg
Preis
4499 Euro
E-Bike-Test

my Boo my Todzie E6100 im Test: Antrieb, Ausstattung, Bewertung

my Boo my Todzie E6100 im Test: Antrieb, Ausstattung, Bewertung

Nachhaltiger Stadtflitzer

Wie alle Bambusrahmen von my Boo wird auch der des my Todzie E6100 in Ghana produziert. Eine Testfahrt mit Shimano-Motor, Nabenschaltung und Riemenantrieb.
GEWICHT
22,8 kg
PREIS
4499 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

Mit einem Fahrrad oder E-Bike von my Boo kaufen Kunden nicht nur ein neues Gefährt, sondern auch die Gewissheit, dass die Macher nach den nachhaltigsten Möglichkeiten des Fahrradbaus suchen – und in vielen Bereichen auch schon finden.

my Boo my Todzie E6100 auf ausführlicher Testfahrt

Die Firmengründer Maximilian Schay und Jonas Stolzke starteten im Jahr 2013 ihre Zusammenarbeit mit der sozialen Initiative Yonso Project, welche die Bildung von Kindern, Jugendlichen und Frauen in der ghanaischen Ashanti Region fördert. Unweit der Millionenstadt Kumasi ist die Produktionsstätte der Bambusrahmen, die in Kiel unlängst auch zu hochwertig ausgestatteten E-Bikes vollendet werden.

Radfahren 11-12/2021, Banner

Die Radfahren 11-12/2021 können Sie hier als Printmagazin oder E-Paper bestellen!

Wie beispielsweise das my Todzie, das mit leistungsstarkem Shimano E6100-Antrieb, elektronischer Variante der Nexus Inter-5E-Nabenschaltung und Riemenantrieb ein Fitness-E-Bike mit modernster Technik darstellt.

Rahmen aus Bambus: Ein Besuch bei Fahrradhersteller my Boo

Wie bei allen my Boo Rädern sitzt der Akku (418 Wattstunden) extern auf dem Unterrohr. An einer integrierten Lösung wird laut der Kieler weiterhin gearbeitet.

Sportlich-agile Sitzhaltung

Auf dem verhältnismäßig leichten (22,8 Kilogramm) Gefährt Platz genommen, fällt sofort die sportliche Sitzposition, bedingt durch den hohen Brooks Cambium C17-Sattel sowie den niedrigen Lenker mit Ergon GA30-Griffen auf.

Mecklenburgische Seenplatte: E-Bike Paradies rund um die Müritz

Die Rahmengeometrie ist spürbar auf wechselnde Ansprüche statt auf Komfort ausgelegt. Außerdem zunächst etwas gewöhnungsbedürftig: der extrem schmale Lenker, der auf die agile Fahrweise und präzisen Lenkmanöver im dichten Stadtverkehr einzahlt.

Während der Shimano-Motor (60 Newtonmeter) schwungvoll vom Start weg unterstützt, fällt schnell die kultivierte Abstimmung der Unterstützung auf, die sich angenehm an den eigenen Tretrhythmus anpasst. Auch leichte Steigungen flitzt das my Todzie zügig hinauf – das Motorgeräusch ist dann wenig überraschend deutlich mehr zu hören.

Auf Fahrrad-Tagestour: Nordisch flach von Kiel nach Hamburg

Während in der Einstiegsversion für 4499 Euro die Shimano 105-Kettenschaltung mit elf Gängen verbaut ist, durften wir auf unserer Testfahrt durch die Münchner Innenstadt die Shimano Nexus-5-Gang-Nabenschaltung ausgiebig den urbanen Ansprüchen aussetzen.

Kombiniert mit einem Riemenantrieb, punktet sie zum einen mit Wartungsarmut – zum anderen mit den präzisen Schaltvorgängen der elektronischen Variante über die Bedieneinheit am rechten Griff. Neben einem Start-Modus erweist sich auch die Automatik-Funktion als angenehm, da so die Aufmerksamkeit noch mehr dem oft unübersichtlichen Stadtverkehr gewidmet werden kann.

Yeply aus Hamburg: Die mobile Fahrradwerkstatt im Porträt

Zwischen den drei Unterstützungsstufen ausgewählt wird auf dem kompakten Shimano Steps E5000-Display am linken Griff, das seinen Teil zu einem aufgeräumten Cockpit beiträgt. Neben der Geschwindigkeit werden der Ladestand des Akkus, gefahrene Kilometer, verbleibende Reichweite sowie der eingelegte Gang gut lesbar angezeigt.

Anbauteile in hoher Qualität

Weiter haben die Kieler das my Todzie mit einem leuchtstarken (100 Lux) Scheinwerfer von Supernova ausgestattet, welcher am Vorbau befestigt ist und so für eine perfekte Ausleuchtung der voranliegenden Strecke sorgt.

Das Busch & Müller-Rücklicht sitzt auf dem Hebie Rainline-Schutzblech, für unseren Geschmack etwas zu ungeschützt, obgleich es robust wirkt. Die Spritzschützer (mit
Spoilern) halten aufspritzende Nässe bei Regen zuverlässig vom Piloten fern.

Ebenfalls einen überzeugenden Job verrichten die hydraulischen Scheibenbremsen (160 mm Durchmesser), die auch bei abrupten Bremsmanövern zuverlässig und bissig zupacken. Führt uns die Stadtfahrt mal auf einen Schotterweg im Park, erweisen sich die aus dem Gravelbike-Bereich bekannten G-One Allround-Reifen von Schwalbe als optimale Wahl.

my Boo my Todzie E6100 im Test: Fazit

Das my Todzie E6100 ergänzt die Produktreihe der Kieler um ein City-E-Bike mit sportlicher Optik und modernsten Komponenten. Das agile Fahrverhalten überzeugt und macht das Bike zu einem flotten Begleiter für die Stadt.

my Boo my Todzie E6100  im Test: Detailaufnahmen

my Boo my Todzie E6100, E-Bike, Test, E-Bike-Test

Leistungsstark, harmonisch unterstützend und kompakt in den Bambusrahmen integriert: der Shimano Steps E6100-Motor.

my Boo my Todzie E6100, E-Bike, Test, E-Bike-Test

Integrierte Schaltvorgänge und vollautomatische Gangwechsel: die wartungsarme Shimano Nexus-5-Gang-Nabenschaltung.

Sie haben Interesse am my Boo my Todzie E6100? Weitere Informationen bekommen Sie auf der offiziellen Website des Herstellers.

Technische Informationen zum my Boo my Todzie E6100

Preis 4499 Euro
Gewicht 22,8 kg (mit Pedale)
Rahmengrößen 48, 52, 55, 58, 61 cm

Antriebssystem

Motorart Mittelmotor, Shimano Steps E6100, 250 Watt, 60 Nm
Kapazität Akku 418 Wh
Display Shimano Steps E5003

Rad

Ausstattung Bambus-Rahmen, Alu-Starrgabel, hydr. Scheibenbremsen Shimano MT-400, Reifen: Schwalbe G-One Allround
Evo (35-622)
Schaltung Nabenschaltung Shimano,
Nexus-5-Gang, Freilaufnabe
ElektroRad 7/2021, Banner

ElektroRad 7/2021: Hier können Sie die Ausgabe als Printmagazin oder E-Paper bestellen

Schlagworte
envelope facebook social link instagram