Mehr in unserem aktuellen Heft  
Giant Fathom 29 2, Test, Megatest, Kaufberatung, Mountainbike
Bewertung
1,5 - Sehr gut
Gewicht
13,65 kg
Preis
1299 Euro
Megatest

Giant Fathom 29 2: Mountainbike im Test – Preis-Leistungs-Tipp

Giant Fathom 29 2: Mountainbike im Test – Preis-Leistungs-Tipp

Giant Fathom 29 2 im Test: Exzellente Basis

Das Giant Fathom 29 2 ist ein Einsteiger-Mountainbike mit toller Technik und einem wuchtigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir haben das MTB getestet.
BEWERTUNG
1,5 - Sehr gut
GEWICHT
13,65 kg
PREIS
1299 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

Preislich bewegen wir uns mit dem Giant Fathom 29 2 auch für ein 29er-Hardtail noch im Einstiegsbereich. Wenig überrascht bei Giant, wie hochwertig der Rahmen in Sachen Verarbeitung, Details und vor allem mit der hohen Zuladung ist.

Weiter an Attraktivität gewinnt das Rad mit der kräftigen Luftfedergabel mit 130 Millimeter Hub und zusätzlich einstellbarer Zugsstufe.  15-Millimeter-Steckachsen mit breitem Boost-Standard sorgen für präzise Laufradsteifigkeit. Ein Feuerwerk an Plus-Punkten.

Um dennoch den Preis zu halten, ergänzen eine mit 1×10 Gängen etwas reduzierte Deore-Schaltung und eine vergleichsweise einfache Scheibenbremse von Tektro das technische Line-up. Der Maxxis-Reifen ist mit 2,5 Zoll reichlich breit und zudem mit ausgeprägtem Stollenprofil versehen. Das Einsatzspektrum des Fathom umreißt Giant mit Cross-Country und Trail. Alternativ gibt es noch eine 27,5er-Version.

Griffig und kontrolliert

Dass ein Hardtail nicht immer eine Marathon-Rennmaschine sein muss, beweist schon die noch moderate Sitzhaltung auf dem Fathom. Die Hände haken sich am breiten Lenker ein, der ein großes Kontrollversprechen abgibt. Allerdings dürften die Griffe gerne geklemmt sein. Während man über den Rahmen, insbesondere mit dem starren Heck, einen sehr guten Kraftfluss erzielt, greift der Reifen beherzt in den Boden, solange der nicht zu fest und zu weich ist. Die griffige Traktion steht dem Tempo aber schon mal etwas entgegen.

Bergab entwickelt sich schnell ein flüssiges Tempo, bei dem man die Linienführung primär über die direkte Front reguliert. Durch die Laufradgröße bleibt eine gewisse Spurtreue präsent. Die Gabel spricht richtig gut an und nimmt Unebenheiten bereitwillig auf. Für Bergaufpassagen dürften es mehr und engere Gänge sein. Bergab bringen bessere Bremsen noch mehr Sicherheit.

Detailaufnahmen des Mountainbikes

Giant Fathom 29 2, Test, Megatest, Kaufberatung, Mountainbike

 

Giant Fathom 29 2, Test, Megatest, Kaufberatung, Mountainbike

 

Giant Fathom 29 2, Test, Megatest, Kaufberatung, Mountainbike

 

Giant Fathom 29 2, Test, Megatest, Kaufberatung, Mountainbike

 

 

Giant Fathom 29 2 im Test: Fazit

Das Fathom 29 2 bietet tolle Technik und viel Spaß im Gelände. Wenn auch die Bremsen nicht ganz mithalten können, das Rad ist eine wuchtige Preis-Leistungs-Empfehlung.

Giant Fathom 29 2, Test, Megatest, Kaufberatung, Mountainbike

Giant Fathom 29 2 im Test: Charakter und Fazit

Positiv: Hohes Gesamtgewicht, Federgabel, Rahmen, Laufräder, Preis-Leistung, Sattel

Negativ: Bremse etwas zäh

Sie interessieren sich für das Giant Fathom 29 2? Mehr Informationen erhalten Sie auf der Website des Herstellers.

Giant Fathom 29 2: Technische Details und Informationen

Preis 1299 Euro
Rad-Gewicht 13,65 kg (mit Pedalen)
Zuladung (Fahrer und Gepäck) 124,35 kg
Rahmenarten und Größen Diamant: S, M, L*, XL

*Testgröße

Ausstattung des Giant Fathom 29 2

Rahmenmaterial Aluminium
Gabel Luftfedergabel Giant Crest 34 RCL, 130 mm Federweg, Boost 15×110 mm
Schaltung Kettenschaltung Shimano Deore, 1×10-Gang
Entfaltung 1,53– 6,38 m
Laufrad Naben: RD02F/ED260-R; Felgen: Giant AM 29, Tubeless Ready, 28-Loch
Reifen Maxxis Minion DHF 2.5WT, 29“x2,5“
Bremsen hydr. Disc Tektro HD-M275, 180/180 mm
Cockpit Vorbau: Giant Contact SL 35; Lenker: Giant Contact TR35, Griff: Giant Sole-O
Sattelstütze Giant Contact Switch Vario Stütze
Sattel Giant Romero
Lichtanlage
Sonstiges

Schlagworte
envelope facebook social link instagram