Test

Falt-Heckträger fürs Auto im Test: E-Bikes immer dabei

Auf die Kupplung – fertig – los!

Heckträger haben beim Transport von Rädern viele Vorteile, sie sind ideal gerade beim Beladen mit schweren E-Bikes. Diesmal im Test: Faltbare Träger für zwei E-Bikes, die sich nach Gebrauch leicht verstauen lassen.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Anlässlich des bevorstehenden neuen Heckträger-Tests kombinierten wir unsere (gezwungenermaßen) tägliche Auto-Pendelei ins Büro mit dem Transport diverser Testräder am Heck. Fahrten mit wechselnden Bikes über hunderte von Autobahn- und Landstraßen-Kilometern – also unter Alltagsbedingungen!

Heckträger: Leichter Transport

Die einfachste Möglichkeit, 20 bis 30 Kilogramm schwere Pedelecs mit dem Auto zu transportieren, ist der Hecktransport. Pluspunkte: einfache Handhabung, weniger Spritverbrauch durch geringeren Luftwiderstand, schnelle Montage, sichere Verwahrung hinter dem Auto.

Moderne Träger sind meist vormontiert, dies ermöglicht den sofortigen Einsatz auch ohne Schrauberkenntnisse. Motto: Aus dem Karton auf die Kupplung.

Weil sie im Gebrauch sehr komfortabel sind, konzentrierten wir uns auf faltbare Heckträger für zwei Räder. Sie sind auch deshalb so beliebt, weil sie sich gefaltet leicht transportieren (wie ein Koffer, gut enge durch Türen) und sich in Garage, Radkeller oder Kofferraum gut verstauen lassen.

Inhalt Ausgabe 3/2018

Sieben Falt-Träger im Test

Gegenüber unserem 2016er Test hat sich in Sachen Technik einiges getan. Etliche Hersteller haben ihre Topseller weiter optimiert. Von Atera kommt der bewährte Strada Vario 2. Neu im Test: der preisgünstige Bullwing SR2 vom Zubehörvertrieb EAL. Fischer hat mit dem Evo Proline ebenfalls einen günstigen Falt-Träger im Programm. Der EuroSelect Compact von MFT wurde optimiert, ebenfalls der beliebte Easyfold von Thule. Uebler bringt ein neues Modell: den i21 mit neuer Verschlusstechnik. Bei Westfalia nennt sich der Neue nun Bikelander.

So haben wir getestet

Unser Fokus beim Heckträgertest liegt auf Handhabung und Praxistauglichkeit. Crashtests können wir nicht durchführen. Aber alle Testkandidaten sind TÜV-geprüft und konnten erforderliche Tests bestehen. Natürlich beobachten wir bei unseren Huckepack-Fahrten (Autobahn, Landstraße) das Pendelverhalten aller Träger. Wir begutachten Anlieferzustand, Inhalt und Gebrauchsanleitung. Sechs Träger kommen nahezu einsatzbereit aus dem Karton. Nur der EAL benötigt ca. eine Stunde Aufbauzeit. Neben den Kriterien Transport und Handhabung prüfen wir auch die Verstaumöglichkeit. Wie leicht lassen sich die Träger auf die Kupplung aufsetzen und fixieren? Wie schnell läuft die eigentliche Rad-Montage ab? Wie lässt sich der beladene Träger zum Öffnen des Kofferraums abkippen und auch leicht zurückklappen? Dieses simple, aber für die einfache Handhabung wichtige Prüfkriterium lässt sich vor dem Kauf ganz einfach überprüfen.

Praktische Ladehilfe: Eine Auffahrschiene kann das Anheben der Pedelecs ersparen und schont das Kreuz.

6 Tipps zum Heckträger-Transport

1. Stützlast der Anhängerkupplung (Händler fragen) und Tragkraft des Trägers müssen richtig dosiert sein. Beladen nur mit max. Traglast inklusive Trägergewicht!

2. Gewissenhafte Montage ist für einen sicheren Transport obligatorisch. Die Räder möglichst mittig montieren. Optimal: Haltearme rechtwinklig fixieren.

3. KFZ-Kennzeichen nicht vergessen. Italienund Spanienreisende benötigen eine zusätzliche Warntafel (rot-silber gestreift).

4. Akkus, Displays, Packtaschen, Luftpumpen o. Ä. vor dem Beladen demontieren. Akkus erschütterungs- und temperaturgeschützt im Wageninneren lagern.

5. Dran denken: Ein Heckträger verlängert das Auto. Umsichtig rückwärtsfahren.

6. Unterwegs Pause geplant? Räder gegebenenfalls zusätzlich mit einem Schloss sichern. Besser: Auto nicht unbeobachtet lassen.

20 Punkte zur Bewertung

Zur übersichtlichen Bewertung entwickelten wir ein Punktesystem mit maximal 20 Punkten. Zur Verarbeitung zählt auch die Verarbeitungsqualität. Beim Handling achten wir auf die allgemeine Handhabung – auf und neben der Kupplung. Zum Kriterium Montage zählen: Vormontage, Ladebereitstellung, Radmontage. Das (Trage-)Gewicht ist nicht unwichtig, schließlich will nicht jeder eine Sackkarre für den Transport zum Auto nutzen.

Zum Shop!

Benotung

Die Notenskala teilt sich so auf: Die Note Befriedigend erreichen unsere Testkandidaten bei einer erreichten Punktezahl zwischen 10 und 13 Punkten. Von 14 bis 16 Punkten gibt‘s ein Gut. Die Einser-Kandidaten dürfen mit einer „Sehr gut“-Bewertung rechnen, wenn sie zwischen 17 und 20 Punkten im Gesamtergebnis erzielen können.

Den gesamten Test finden Sie in der Elektrorad 4/2018. Diese finden Sie als Print- oder Download-Ausgabe in unserem Shop. Natürlich gibt es dort auch die Möglichkeit, ein Abo abzuschließen!

Schlagworte
envelope facebook social link instagram