Mehr in unserem aktuellen Heft  
Centurion No Pogo F3600i, E-All-Mountain, E-MTB, E-Bike, Test, E-Bike-Test, Kaufberatung
Gewicht
25,08 kg
Preis
6499 Euro
Test

Centurion No Pogo F3600i: E-MTB im Test – Antrieb, Ausstattung

Centurion No Pogo F3600i: E-MTB im Test – Antrieb, Ausstattung

Centurion No Pogo F3600i: Glanz und Gloria

Das Centurion No Pogo F3600i ist ein kraftvolles E-All-Mountain mit starkem Fahrwerk und sehr guter Geometrie. Das E-MTB im Test.
GEWICHT
25,08 kg
PREIS
6499 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

Gold-Schwarz-Rot: Der Kontrast dominiert den Auftritt des neuen 29er-All-Mountains Centurion No Pogo F3600i der deutschen Mountainbike-Pioniere aus schwäbischen Landen. Der am Lenkkopf­bereich sowie Unter-/Oberrohr glänzende, goldene Strukturlack wird von Hand aufgebracht und variiert somit minimal. Das verleiht jedem der voluminösen, vor Stabilität strotzenden und sehr wertig verarbeiteten Aluchassis eine gewisse Einzigartigkeit. Im Sinne hoher Dauerhaltbarkeit und eines – selbst bei voller Motorpower – steifen, vortriebsstarken Chassis, dreht der Viergelenk-Hinterbau mit 135 mm Federweg über großzügig dimensionierte Lager.

Für die Fahrwerkstechnik greift Centurion ins oberste RockShox-Regal, setzt für eine Extraportion Feinfühligkeit und Traktion aufs Stahlfederbein Super ­Deluxe Coil Ultimate und ergänzt es um die Lyrik-Ultimate-Gabel. Artgerechte 150 mm Hub bringt sie an den Start; ihre Charakteristik lässt sich in Zug- und Druckstufendämpfung umfangreich verfeinern.

Cool: Roter O-Ring und SAG-Einstellhilfe am linken Gabelholm erleichtern die Gewichtsjustage. Unter Strom setzt das No Pogo Shimanos EP8 mit 85 Nm Spitze, befeuert von Shimanos 630-Wh-Unterrohr-Akku.

ElektroRad 2/2021, Banner, Ausgabe

ElektroRad 2/2021 mit dem kostenlosen e-mtb-Spezial: Hier können Sie die Ausgabe als Printmagazin oder E-Paper bestellen.

Leidenschaftlicher Ballermann

Obgleich mit 25 Kilo kein Luftikus, macht man am Volant des No Pogo beherzt Meter. Kein Wunder, schließlich bringt man per sehr steilem 76,5°-Sitzwinkel satten Druck aufs Pedal; ferner fällt die Sitzposition dank langem Hauptrahmen (475 mm Reach/L) gut sportiv aus. So bringt man das No Pogo im Schulterschluss mit dem harmonischen, bereits im Eco-Mode gesunden, Motorschub im Flachen gut auf Tempo.

Im verwurzelten, steileren Anstieg klettert das Bike mithilfe des schön druckvollen, mittleren Trail-Modus emsig. Die tolle Kletterperformance stützt sich zudem  auf die extra starke Traktion, die das aggressive, 2.6“ breite Profil des Maxxis-Dissector-Pneus am Heck und das enorm sensible Fahrwerk generieren. Wahre Größe erlangt das No Pogo dank eben dieser super schluckfreudigen Federung auf temporeichen, ruppigen Downhills. Richtungs- wie Tempowechsel pariert man per ergonomischem Lenker und starker XT-4-Kolben-Bremsen spielerisch!

Viel Fahrspaß erlebt man im bequemen Procraft-Sattel auch auf kurvigen, flacheren Trails. Locker ausreichend agil (moderater 66°-Lenkwinkel) durcheilt sie das Rad sehr lustvoll.

„Das Zusammenspiel aus sattem Fahrwerk und toll ausbalancierter Geometrie macht das No Pogo zum potenten E-All-Mountain mit Enduro-Genen.“ – Sebastian Böhm, Redakteur E-MTB-Spezial

Detailaufnahmen des E-MTB

Centurion No Pogo F3600i, E-All-Mountain, E-MTB, E-Bike, Test, E-Bike-Test, Kaufberatung

Aufgeräumt: Die Züge laufen über den Vorbau und die Steuersatzspacer ins Aluchassis

Licht an! Die helle Lezyne-Lampe E115 Pro mit 310 Lumen gibt's am No Pogo ab Werk

Centurion No Pogo F3600i im Test: Fazit

Kraftvoll in steilen Anstiegen, inspiriert das No Pogo überdies mit top Fahrwerk und Geometriebalance zur Tempoflucht in rauen Abfahrten.

Positiv: Sehr druckvoller Shimano-EP8-Antrieb mit Option, Motorcharakteristik per Smartphone-App zu individualisieren, „plüschiges“ Fahrwerk, auf wilden Downhills souverän laufruhig

Negativ: Cleaner Look dank Zugverlegung durch den Vorbau erschwert Höhenanpassung des Cockpits und Wartung der Bremsen. Steuersatz beschränkt Lenkeinschlag zu stark

Centurion No Pogo F3600i, E-All-Mountain, E-MTB, E-Bike, Test, E-Bike-Test, Kaufberatung

Das Centurion No Pogo F3600i in Action

Sie interessieren sich für das Centurion No Pogo F3600i? Mehr Informationen erhalten Sie auf der Centurion-Website.

Centurion No Pogo F3600i: Technische Details und Informationen

Preis 6499 Euro
Gewicht (ohne Pedale) 25,08 kg
Zulässiges maximales Gesamtgewicht 150 kg
Material/Größen Aluminium/XS-S, M, L, XL

Ausstattung des Centurion No Pogo F3600i

Federung

Gabel RockShox Lyrik Ultim. RC2, 150 mm
Federbein RockShox Super Del. Coil Ult., 135 mm

Antrieb und Bremsen

Schaltung Shimano D. XT Shadow+, 1 x 12
Schalthebel Shimano Deore XT
Kurbel Shimano Deore XT
Bremsen Shimano Deore XT (203/203 mm)

Laufräder

Naben/Felge DT Swiss Hybrid H1700
Reifen v/h Maxxis Assegai Exo+ TR, 29“ x 2.6“/Dissector Exo+ TR, 29“ x 2.6“

Parts

Lenker Procraft Trail Pro 35 ICR, 780 mm
Vorbau Procraft Trail Expert 35 AICR
Stütze Procraft Drop Pro, Hub: 170 mm
Sattel Procraft E-Pro

Antrieb

Motorhersteller Shimano
Modell EP8 (250 Watt)
Max. Drehmoment 85 Nm

Akku: Shimano BT-E8036, integriert (630 Wh)

Schiebehilfe? Ja


Alles zum E-Bike-Test 2021

E-Bike-Test 2021: Diese Pedelecs haben wir getestet
Die besten E-Bikes 2021: Alle ausgezeichneten Räder im Überblick
Ablauf beim E-Bike-Test 2021: So haben wir getestet
ElektroRad 1/2021: Alle Themen der großen Test-Ausgabe
ElektroRad 2/2021: Alle Themen der zweiten großen Test-Ausgabe
E-MTB-Test 2021: E-Mountainbikes im Vergleich
Gewinnspiel: E-Cargobike im Wert von 8370 Euro gewinnen
Gewinnspiel: E-Bike im Wert von 4000 Euro gewinnen

Schlagworte
envelope facebook social link instagram