Mehr in unserem aktuellen Heft  
Falter P 9.0 E im Test
Test: Falter P 9.0 E

Leichtigkeit des Seins

Test: Falter P 9.0 E

Ein solides Rad mit spritzigem Fahrverhalten und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Für den reinen Stadtbetrieb dürfte das Flatterverhalten in den Hintergrund treten. Testurteil GUT.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Der Farbtupfer in der Palette unserer Testräder. Das Tiefeinsteiger-Modell in der City-Kategorie wird von einem kräftigen Bosch-Antrieb unterstützt. Mit 8 verschiedenen Übersetzungen der Shimano Nexus dürfte das Fortbewegen im urbanen Bereich leichtfallen. Für ordentlich Fahrkomfort auf der Tour vom Bismarck- zum Wilhelmsplatz sollen Federelemente wie Gabel und Sattelstütze sorgen. Die Feinabstimmung der Sitzposition ist mit dem verstellbaren Vorbau möglich. Nettes Detail ist die Glocke: Sie muss mit dem Daumen gedreht werden.

Rasanter Flitzer

Wie bei den meisten Pedelecs mit Bosch-Unterstützung beschleunigt das Falter-Rad schnell bis 25 km/h durch, dies liegt erfreulicherweise auch an dem mit 24,5 kg relativ geringen Gewicht. Die Haltung auf dem Rad ist aufrecht, komfortabel und gibt eine gute Rundumsicht auf den übrigen Verkehr. Das erfrischend wendige Fahrverhalten ist geradezu ideal für ständige Richtungswechsel im Stadt­dschungel. Bedingt durch die Bauweise als Tiefeinsteiger neigt das Falter bei höheren Geschwindigkeiten leider zum Schwingen des Rahmens. Die Bremsen verzögern gut, bleibt jedoch die Frage offen, ob diese bei maximaler Zuladung langfristig ihren Dienst ordentlich verrichten.

+ kräftiger, durchzugstarker Bosch-Motor
+ relativ leichtes Pedelec
+ wendig
+ Preis-Leistung
– Rahmen flattert bei höherem Tempo

Schlagworte
envelope facebook social link instagram