Daimler verbaut in LKW Abbiege-Assistenten
Abbiege-Assistenten bei LKW müssen Pflicht werden

Abbiege-Assistenten müssen Pflicht werden!

Abbiege-Assistenten bei LKW müssen Pflicht werden

Wieder ist eine Radfahrerin ums Leben gekommen, weil ein LKW-Fahrer beim Rechtsabbiegen die Frau auf dem Fahrrad nicht gesehen hat. Die Fälle häufen sich: Rechtsabbiegende LKW sind bei uns im Straßenverkehr für die gefährlichsten Unfälle mit dem Fahrrad verantwortlich. Ein Kommentar.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Laut Unfallforschung der Versicherer (UDV) werden allein in Deutschland jährlich etwa 28 Radfahrer bei derartigen Unfällen getötet und weitere 160 schwer verletzt. Und das ist in der Regel nicht die Schuld des Fahrers. Obwohl am und im LKW unzählige Spiegel montiert sind, gibt es verschiedene tote Winkel, die teilweise richtig groß sind. Zwar sind auf deutschen Straßen nur LKW zugelassen, die keinen toten Winkel mehr haben, die Realität ist jedoch komplizierter. So decken beispielsweise zahlreiche Spiegel alle Bereiche rund um den LKW ab. Das bedeutet, während sein Wagen steht kann der Fahrer alles sehen, was um ihn herum passiert. Setzt er sich jedoch in Bewegung und andere Verkehrsteilnehmer auch, ist es für ihn quasi unmöglich, jederzeit alles zu sehen. Denn er kann ja nicht in alle Spiegel zugleich blicken! Natürlich gibt es Sekunden, in denen er verpassen kann, dass rechts ein Radfahrer vorbei kommt. Was in der Theorie stimmt, macht die Praxis unmöglich. Fakt ist: Der Fahrer selbst hat oft kaum eine Chance, Radfahrer und Fußgänger rechtzeitig zu erkennen und das macht es richtig gefährlich. Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, solche Unfälle zu verhindern. Zum einen können die Städte eingreifen, so wie es zuletzt Osnabrück auf dem Johannistorwall gemacht hat. Hier waren in den letzten Jahren drei Radfahrer unter abbiegenden LKW gestorben. Daraufhin änderte die Stadt die Verkehrsführung und die Ampelschaltung an dieser Kreuzung – alle Verkehrsteilnehmer sind jetzt sicherer unterwegs. Zum anderen bieten Mercedes und Co. längst Abbiege-Assistenzsysteme an. Diese Systeme ähneln modernen Einparkhilfen, wie sie bereits auch im PKW verbaut werden. Per Kamera werden dem Fahrer auf einem Monitor die Bereiche angezeigt, die er selbst mit mehreren Spiegeln nicht mehr sehen kann. Beim radargestützten Abbiege-Assistenten von Mercedes wird der Fahrer sogar optisch und akustisch vor einem Hindernis im toten Winkel gewarnt.

Schon 2011 hat eine mehrjährige Studie der UDV ergeben, dass fast jeder zweite Unfall mit Abbiege-Assistenzsystemen hätte verhindert werden können. Ganz klar: Diese Assistenzen sollten gesetzlich vorgeschrieben sein. Es gibt so viele Regelungen für PKW- und LKW-Fahrer. Es wäre Zeit, Abbiege-Assistenzsysteme bei LKW zur Pflicht zu machen und nicht nur an die Verantwortung der einzelnen Hersteller zu appellieren. Denn jeder tote Radfahrer ist einer zu viel.

Schlagworte
envelope facebook social link instagram