Mehr in unserem aktuellen Heft  
FlexiCarbon: Die besonderen Schutzbleche aus Carbon.

Schutzbleche aus Carbon: Tüftler entwickelt FlexiCarbon

Extraleichter Schutz gegen Nässe

Schutzbleche aus Carbon: Tüftler entwickelt FlexiCarbon

Die vom Tüftler Gabriel Kenzel entwickelten Schutzbleche aus flexiblem Carbon wollen stabil, strapazierfähig und leicht zugleich sein. Können die Radschützer halten, was vollmundig versprochen wird?
TEILE DIESEN ARTIKEL

Ein Schutzblech ist ein Schutzblech und schützt vor Wasser und Dreck. Nur fast richtig, denn die ultraleichten FlexiCarbon-Schutzbleche bieten noch viel mehr. Aber alles der Reihe nach.

Gabriel Kenzel betreibt einen eigenen Fahrradladen in Augsburg. Seine Leidenschaft für Fahrräder ist seit Kindheitstagen ungebrochen, was sich durch regelmäßige Fahrradtouren zeigt. Steht er mal nicht im Radladen, tüftelt er in seiner Werkstatt an neuen Fahrradkomponenten. Bei den Materialien ist er von Karbon fasziniert: „Ich habe die letzten Jahre damit verbracht, mich in das Thema einzulesen und selbst Fahrradkomponenten aus diesem Material zu entwickeln und bauen.“ Sein aktueller Wurf daraus sind superleichte Carbonschutzbleche für alle Arten von Fahrrädern.

Das Geheimnis: FlexiCarbon

Anfangs experimentierte Kenzel mit sogenannten PrePreg Carbon. Doch das Ergebnis war ernüchternd. Die Schutzbleche waren viel zu brüchig, hinterließen scharfkantige Schnittstellen und waren somit im Defektfall zu gefährlich. Er experimentierte weiter, verschlang Fachliteratur und tauschte sich mit Carbonspezialisten aus, bis er mit einem eigens entwickelten Herstellungsverfahren sein FlexiCarbon herstellen konnte. Das Ergebnis war ein Carbonfaser verstärkter Kunststoff (CFK), welcher im Gegensatz zu herkömmlichem CFK nicht starr und steif, sondern flexibel war. Damit konnte er die Ansprüche bezüglich leichtem Gewicht, Langlebigkeit, Stabilität und hoher Sicherheit umsetzen. Schutzbleche aus CFK haben zudem weitere positive Eigenschaften: Zum einen werden Vibrationen und Erschütterungen durch die Matrix wirkungsvoll gedämpft. In Verbindung mit der deutlich geringeren Masse sind die Bleche so viel leiser und auch haltbarer. Und in Bezug auf Umwelteinflüsse ist die CFK-Matrix besonders unempfindlich gegenüber Oxidation (Rost).

Wenn Gabriel Kenzel auf die Ursprünge der Schutzblechentwicklung zurückblickt schmunzelt er und sagt: „Ursprünglich hatte ich für die Schutzbleche drei Monate eingeplant, am Ende wurden es aber dreieinhalb Jahre!“

Jetzt die neue aktiv Radfahren bestellen!

Selbst die Streben der Schutzbleche sind speziell

Um das Gewicht der Streben zu reduzieren, die Steifigkeit dabei aber maximal hoch zu halten, nutzt Kenzel unscheinbare Aluminiumrohre. Versucht man diese leicht zu verbiegen, lässt sich ein deutlicher Unterschied zu herkömmlichen Stahl- und vor allem Vollaluminiumstreben feststellen.

Ein absolutes Highlight sind aber die patentierten Streben aus Aluminium und Carbon. Dabei besteht der Klemmbereich für Schutzblech und Befestigungsschrauben aus druckfestem Aluminium, der unbelastete Mittelteil aber aus Carbon. Das gesparte Gewicht beträgt dadurch satte 23 Prozent gegenüber den eh schon leichten Aluminium-Hohlstreben. Während die Alustreben für alle Einsatzbereiche freigegeben sind, sind die Aluminium-Karbonstreben nicht für den Mountainbike-Einsatz freigegeben.

Ein oft unterschätzter Punkt: Sicherheit

Doch ein Punkt unterscheidet sich von allen anderen Schutzblech-Modellen: Dank der extremen Flexibilität können die Schutzbleche weder reißen noch brechen. Fährt man sich einen Stock ein, geben die Schutzbleche einfach nach und bleiben intakt. Lediglich die Streben können dabei Schaden nehmen – und sind im Falle des Falles günstiger zu ersetzen. Das Sicherheitspotential ist somit bei einem Unfall oder Defekt sehr hoch.

Preisgekrönt und ausgezeichnet

Die Idee sowie die technische Umsetzung geben Gabriel Kenzel recht: Er stellte seine Schutzbleche schon auf der Composites Europe in Düsseldorf und der Eurobike in Friedrichshafen vor, stand 2017 im Finale des Eurobike Award und hat den dritten Platz im Wettbewerb „Augsburg gründet“ gewonnen.

Gabriel Kenzel ist stolz auf seine Erfindung: flexible Carbonschutzbleche aus eigener Fertigung.

Gabriel Kenzel ist stolz auf seine Erfindung: flexible Carbonschutzbleche aus eigener Fertigung.

Das Markenzeichen: Die Schutzbleche bieten eine extrem flexible Struktur, diein der Praxis zur Vibrationsdämpfung und Sicherheit genutzt wird.

Das Markenzeichen: Die Schutzbleche bieten eine extrem flexible Struktur, diein der Praxis zur Vibrationsdämpfung und Sicherheit genutzt wird.

Die Radschützer sind in verschiedenen Durchmessern, Farben und Oberflächenbeschaffenheiten erhältlich. Hier in matt.

Die Radschützer sind in verschiedenen Durchmessern, Farben und Oberflächenbeschaffenheiten erhältlich. Hier in matt.

Aber auch die glänzende Oberfläche bringt an edlen Fahrrädern einen gewissen „Bling Bling Effekt“.

Aber auch die glänzende Oberfläche bringt an edlen Fahrrädern einen gewissen „Bling Bling Effekt“.

Gefertigt wird in der Werkstatt von Herrn Kenzels Werkstatt im bayrischen Augsburg.

Gefertigt wird in der Werkstatt von Herrn Kenzels Werkstatt im bayrischen Augsburg.

Vorgefertigte Schutzbleche warten auf ihre Weiterverarbeitung und das Endfinish.

Vorgefertigte Schutzbleche warten auf ihre Weiterverarbeitung und das Endfinish.

Jedes einzelne Schutzblech wird von Gabriel Kenzel persönlich per Hand gefertigt. Die zahlreichen Arbeitsschritte treiben die Kosten am Ende in die Höhe.

Jedes einzelne Schutzblech wird von Gabriel Kenzel persönlich per Hand gefertigt. Die zahlreichen Arbeitsschritte treiben die Kosten am Ende in die Höhe.

Verschiedene Varianten

Damit die FlexiCarbon-Schutzbleche einer möglichst breiten Zielgruppe zur Verfügung stehen, gibt es aktuell folgende Versionen:

  • Farben: schwarz glänzend und matt, rot, blau, gelb, silber, türkis, purpur
  • Durchmesser: 20, 26, 27,5, 28, 29 Zoll
  • Breiten: von 25 bis 100 Millimeter (auch Sonderanfertigungen möglich)
  • Streben: Aluminium-Hohlstreben, Aluminium-Carbon-Streben (kosten Aufpreis)

Die verschiedenen Sets belaufen sich auf folgende Gewichte:

  • Rennrad-Schutzblechset, Breite 35mm: 74 Gramm
  • Trekkingbike-Schutzblechset, Breite 55mm: 122 Gramm
  • Mountainbike-Schutzblechset, 29“, Breite 64mm: 222 Gramm
  • Mountainbike-Schutzblechset, 29“, Breite 80mm: 270 Gramm
  • Aluminium-Hohlstrebe: je 26 Gramm
  • Aluminium-Karbonstrebe: je 20 Gramm

Der Preis für ein Schutzblechset mit Aluminium-Hohlstreben und Befestigungsset beträgt 139 Euro. Für die aufwendigen Aluminium-Carbonstreben wird ein Aufpreis von 30 Euro fällig.

Jetzt anmelden!

Positives Feedback von Kunden und aus der Industrie

Die ersten Erfahrungen von Kunden und Industrie sind sehr positiv.

Andreas Kirschner, Firma Falkenjagd und Rennstahl Bikes: „Grundsätzlich bin ich ja nicht so der Carbon-Fan. Aber bei diesen Schutzblechen ist das anders. Das superleichte Gewicht, die edle Optik und vor allem das Sicherheitspotential der hohen Flexibilität gefällt mir in besonderem Maße. Für mich als Hersteller ist zudem sehr interessant, dass es auch Sonderbreiten und farbliche Varianten davon gibt. Im sportiven, hochwertigen Bereich wo es zudem auch auf ein geringes Gewicht ankommt, sind diese Schutzbleche aktuell alternativlos und den Preis daher auf jeden Fall wert.“

Denny Schüppel, Firma MAI Carbon: „Das von Herrn Kenzel entwickelte Material FlexiCarbon hat das Potenzial, einen neuen Markt für kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe zu erschließen.“

Privatkunde: „Es fühlt sich an, als gäbe es keine Schutzbleche…. wunderbar!“

Einzigartig sind die patentierten und hochstabilen Schutzblechstreben aus einem Verbund aus Carbon- und Aluminiumrohren.

Einzigartig sind die patentierten und hochstabilen Schutzblechstreben aus einem Verbund aus Carbon- und Aluminiumrohren.

Der Clou: In den Klemmbereichen sitzt jeweils ein belastbares Aluminiumrohr, im leichten und steifen Mittelteil steckt das etwas sensiblere Carbonrohr.

Der Clou: In den Klemmbereichen sitzt jeweils ein belastbares Aluminiumrohr, im leichten und steifen Mittelteil steckt das etwas sensiblere Carbonrohr.

Etwas schwerer, aber im Vergleich mit herkömmlichen Stahlstreben immer noch deutlich leichter sind die Schutzblechstreben aus Aluminium…

Etwas schwerer, aber im Vergleich mit herkömmlichen Stahlstreben immer noch deutlich leichter sind die Schutzblechstreben aus Aluminium…

… die auch aus einem hohlen Aluminiumrohr bestehen. In der Hand fühlen sich diese sehr leicht und dennoch extrem steif an.

… die auch aus einem hohlen Aluminiumrohr bestehen. In der Hand fühlen sich diese sehr leicht und dennoch extrem steif an.

Wer Interesse an einem Schutzblechset bekundet oder mit dem Tüftler in Kontakt treten will – hier sind die Kontaktdaten:

FlexiCarbon
Gabriel Kenzel
Telefon: 0821-7292555
Mail: gabrielkenzel@yahoo.de oder flexicarbon@gmail.com

Schlagworte
envelope facebook social link instagram