Das Kinderrrad von Leg&go gibts auch als Schaukel-Elefant!
Leg&go-Kinderrad

Leg&go: Kinderrad aus Holz in acht Varianten

Baltische Birke

Birkenholz ist in Lettland reichlich vorhanden und ein wunderbarer Werkstoff. Weil Egons Garklavs auch viele Enkel hat, verbindet er beides und entwickelt ein modu­lares Spielgefährt daraus, das Leg&go.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Ein kleines Dorf, mehr eine lose Ansamm­lung einzelner Häuser, ein verlassener Bahnhof, aufgefädelt entlang einer ver­waisten Hauptstraße mit kleinen Neben­wegen. Im Sommer hört man hier ein Heer von Grillen zirpen, der Sprosser singt sein Lied und die Spatzen schwatzen auf den Höfen. Rings­ herum gibt es in erster Linie Birkenwälder und altes Moor. Die nächste Siedlung ist weit entfernt.

Das Dörfchen Ieriki

Rund 70 Kilometer östlich von Riga und 60 Stra­ßenkilometer vom Lettischen Ostseestrand entfernt liegt das Dörfchen Ieriki am südlichen Rand des Gauja-Nationalparks. Platz zum Spielen und toben gibt es reichlich, Autoverkehr dagegen wenig. Ein echtes Kinderparadies! Ein Google-Streetview-Fahrzeug hat es vor einigen Jahren dennoch einmal hierher geschafft. Die Bilder auf Google Maps sind also nicht mehr ganz frisch. Wirklich verändert kann man sich die ländliche Szene trotzdem nicht vorstellen. Vermutlich spielt gerade eine ganze Horde von Kindern mit den Lauf- und Fahrrädern von Leg&go – eines sitzt vielleicht im Wohnzim­mer und schaukelt glücklich auf seinem Reit­elefanten hin und her. Ieriki ist der offizielle Firmenstandort von Leg&go. Erdacht und umgesetzt hat die Spiel­geräte Egons Garklavs. Der sympathische, ältere Herr mit freundlichen Augen, auffallendem Bart und rustikalem Outfit hat nämlich eine ganze Schar Enkelkinder und ausreichend Erfahrung, Kreativität und Visionen. All das resultiert in dem cleveren und flexiblen Kinderrad aus Birken­ Schichtholz mit charmanter Eleganz.

Mit dem Leg&go kann man ein Kind jahrelang glücklich machen oder gleich eine ganze Rasselbande.

Mit dem Leg&go kann man ein Kind jahrelang glücklich machen oder gleich eine ganze Rasselbande.

Mehr als ein Kinderrad

„Kinderrad“ greift es eigentlich zu kurz. Denn es handelt sich um ein ganzes Konzept mit 8 Vari­anten, das die Kleinen von den ersten Schritten bis zum selbständigen Fahrradfahren begleitet. Von 6 Monaten bis 6 Jahren, wie es der Herstel­ler angibt. Daher ist das Wort „flexibel“ auch mindestens zweideutig zu verstehen. Zum einen betrifft das natürlich das Material. Birkensperr­holz ist sehr leicht, dabei robust und elastisch. Zum anderen lässt sich das Konzept variantenreich einsetzen und umbauen.Los geht es – altersmäßig – mit dem ungewöhn­lichen Schaukel-Elefant. Während Kinder sich üblicherweise mehrheitlich auf Pferden wie­gen, können Babys mit Leg&go in rosa, blaue oder graue elefantastische Phantasiewelten reiten. Der „Rocking Elephant“ ist ein Zusatzkit zum Basismodell „3 in 1 Balance Bike“, also dem schlichten – oder auch nicht – Laufrad. Das Aus­bau-Set beinhaltet neben der Wippe einen Ele­fantenkopf in Rosa, Blau oder Grau. Verbunden mit dem zweiteiligen Hauptrahmen wird daraus besagtes Schaukeltier.

Geschwungene Basis

Die Basis kindlichen Mobilseins ist das zuvor er­ wähnte „3 in 1 Balance Bike“. Es besteht aus dem geschwungenen und variablen Grundrahmen aus Birkensperrholz. Gabel mit Lenkungsdämpfer, Räder mit Luftreifen und Sitz gehören eben­ so dazu – zusammen übrigens nicht schwerer als 3,3 Kilogramm. Auf- und Umbau sind zwar nicht ganz selbsterklärend – dafür gibt es gute, nach­ vollziehbare Videoanleitungen, die hoffentlich bald öffentlich verfügbar sind – gehen aber mit ein wenig Übung und Ruhe gut von der Hand. Wie „3 in 1“ schon andeutet, kann man das Lauf­rad ohne weiteres Zubehör in drei Versionen aufbauen. Einmal nimmt man den S-förmig ge­bogenen, zweiteiligen Rahmen so herum, einmal baut man ihn andersherum auf. So hat man flugs ein Laufrad für ganz kleine Anfänger, eines für größere Kinder und ein extra komfortables Modell aus einem Bausatz zur Hand. Mehrere Bohrungen an passender Stelle ermöglichen die Variabilität der schlauen Konstruktion. Anstatt, dass die Kinder – zu schnell – aus dem Rad raus­ wachsen und man wieder ein neues benötigt, wächst umgekehrt das Rad clever mit.

Jetzt die aktiv Radfahren 6/2018 bestellen!

Aus- und Umbau-Sets

Weitere Aus-und Umbau-Optionen ermöglichen es auch größeren Kindern das Set weiter zu be­nutzen. Es gibt eine Reifen-Plattform-Bremse. Mit der wird das Laufrad zum beherrschbaren Sausrad, vulgo Downhillbike, für erfahrenere Laufrad­piloten. Ein Riemenantriebssatz mit Pedaleinheit und Rücktrittbremse macht aus dem Laufrad das erste richtige Fahrrad für die schon großen Klei­nen. Alternativ lässt sich auch ein Dreirad mit Ladekorb und ein lenkbares Schneemobil mit Ski anstatt der Räder aufbauen.

Haptisch schön – funktional

Ästheten können sich erfreuen an dem schön natürlich designten Birkenholzmodell. Die ge­schwungenen Formen sind elegant, die Ober­flächen seidenglatt und der Lenker liegt unglaub­lich geschmeidig in der Hand. Dabei offenbart er die schöne hell-dunkel-geschichtete Struktur des Sperrholzes. Eltern sollen sich zwar auch über Optik und Haptik freuen – das dürfte sie auch leichter zum Kauf bewegen – aber in erster Linie muss das Rad Kindern gefallen, sie nicht verletzen und lange halten. So folgt die schöne Form hier klar der sicheren Funktion.

Und... Action!

Und… Action!

Reeller Preis

Ganz umsonst ist all das natürlich nicht zu ha­ben. Und auf den ersten Blick mag das Basis-Set mit 250 Euro sogar recht teuer erscheinen. Aber angesichts der möglichen langen Einsatzzeit dank Haltbarkeit, Robustheit und Flexibilität ist der Preis wirklich fair und reell. Denkt man sich mal die Nutzung über Schaukeltier, Laufrad und Fahrrad und rechnet das gegen ein jeweils popu­läres Einzelmodell, wird der Preis in ein deutlich besseres Licht gerückt – von Nachhaltigkeit und Materialverbrauch noch gar nicht gesprochen.

Dauerhafter Begleiter

Das Leg&go lässt acht Varianten zu

Mitwachsende Räder gibt es selbstverständlich schon mehrfach und vielgestaltig am Markt. Ein so elegantes Modell, das schon Babys in Bewegung versetzt und auch noch Vorschul­kinder mobil macht, ist jedoch einzigartig. Der Jury des Eurobike Awards war das schon 2015 eine Aus­zeichung wert. Mit dem Leg&go kann man also ein einzelnes Kind lange glücklich machen oder eine ganze Rasselbande. Die Kleinen können da­mit auf eigene Faust ihre Welt entdecken – ganz egal ob deutsche Hinterhöfe und Gärten oder lettische Dörfer und Wälder.

Infos

  • Material: Birkensperrholz
  • Reifen: Luftbereifung
  • Preise: 250 Euro (3 in 1 Balance Bike), 75 Euro (Rocking Elephant), 80 Euro (Fahrrad), 37 Euro (Plattformbremse), 95 Euro (Dreirad), 119 Euro (Polar Bike).
  • Belastbarkeit: maximal 30 kg
Egons Garklavs, mehrfacher Großvater und Erfinder von Leg&go.

Egons Garklavs, mehrfacher Großvater und Erfinder von Leg&go.

Kontakt zu Leg&go

Leg&go, Tel.: 00371-27-558833, E-Mail: info@legandgo.com

Schlagworte
envelope facebook social link instagram