Mehr in unserem aktuellen Heft  

XXL-Kleidung zum Radfahren: Sportbekleidung in Übergröße

Radkleidung in Übergröße: Ganz großer Fahrradspaß

XXL-Kleidung zum Radfahren: Sportbekleidung in Übergröße

Wer abseits der Norm gebaut ist, findet oft nicht die passende Kleidung. Das gilt schon bei Alltagskleidung, ist aber beim Sportoutfit noch schwieriger. Wo aber finden auch besonders große oder breite Radfahrer etwas zum Anziehen? Wir haben uns für Sie auf die Suche gemacht.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Dass das Thema XXL-Kleidung für Radfahrer akut ist, haben wir unter anderem durch Leserzuschriften bemerkt. Und wer nur kurz recherchiert, findet Diskussionen in verschiedenen Foren zum Thema: Wo finde ich etwas für mich Passendes zum Anziehen?

Dass Radbekleidung in Übergrößen so ein Problemthema ist, ist bitter. Immerhin ist Radfahren eine super Sportart, auch bei Übergewicht perfekt, da es genauso wie Schwimmen nicht übermäßig die Gelenke beansprucht. Wer Fahrrad fährt, trägt sein Gewicht nicht allein, denn je nach Sitzposition trägt der Sattel etwa 60 Prozent des Körpergewichts. Umso wichtiger, dass es das passende Outfit gibt. Natürlich kann man sich auf kurzen Strecken mit Jogginghosen und Co. behelfen – aber wer weitere Distanzen fahren will, kommt um funktionale Kleidung nun mal nicht herum.

Doch ab wann gilt eigentlich Übergröße?

Klar ist vor allem Unklarheit, denn das ist nicht genau definiert. Wir haben uns für diesen Artikel nach Bekleidung umgeschaut, die auch in Größen über XXL (Herren) bzw. 46 (Damen) zu finden ist. Die Erkenntnis: Viele Sportbekleidungshersteller fallen dann schon raus, sie haben Bekleidung nur bis XL oder XXL im Sortiment. Oder sie haben nur ein paar wenige Produkte in den großen Größen. Auf unsere Nachfrage bei den gängigen Marken winken einige sogar direkt ab mit dem Verweis, dass sie für das Thema nicht zu haben sind.

Größentabelle Damen

Größentabelle Herren

XXL-Kleidung: Eine Herausforderung für den Hersteller

Eine positive Ausnahme ist die Marke Gonso, zugehörig zur Gruppe Maier Sports, bei denen die komplette Kollektion bis 6XL (Herren) bzw. 52 (Damen) erhältlich ist. Heike Schönemann, Schnitttechnikerin bei Maier Sports, erklärt die Herausforderung dabei: „Es ist gar nicht so einfach, die großen Größen zu schneidern – nur mit einer Maßtabelle kommt man dabei nicht weit.“ Der Aufwand und damit auch die höheren Kosten seien vermutlich auch der Grund, warum einige Marken nichts für überdurchschnittlich Gebaute im Angebot haben. Denn während man bei kleineren Größen noch einfach überall je 2 cm pro Größe hinzugibt, funktioniert das bei großen Größen nicht mehr. Das Resultat wären sonst beispielsweise viel zu lange Ärmel, die Proportionen müssen stimmen. Wie löst man das?

Schönemann berichtet, dass auch bei Gonsos Neuentwicklungen ein Musterschnitt in Größe L (bzw. Damen 38) angelegt wird und die Größen hochgerechnet werden. Doch dann werden Probestücke genäht und anprobiert, dazu stehen ihnen Probanden mit Größen bis 5XL zur Verfügung. Oft zeigt sich dann, wo das neue Kleidungsstück zu weit oder zu eng geschnitten ist. „Eine Person reicht da teilweise gar nicht aus“, meint Schönemann. „Denn – um es mal flapsig zu sagen: Jeder Mann trägt seinen Bauch anders!“ Der eine mit Größe 4XL ist vielleicht besonders lang und breit, der nächste ist schmal, hat aber einen großen Bauch, wiederum der nächste ist überall mollig. Und allein Bäuche sind unterschiedlich geformt. All diesen unterschiedlichen Formaten gerecht zu werden, ist gar nicht so einfach.

Kunden suchen oft lange nach dem richtigen Kleidungsstück

Für den Kunden stellen sich weitere Probleme dar. Es ist wie bereits erwähnt teilweise schwierig, passende Kleidung zu finden. Nicht alle Marken führen alle Größen und wer direkt beim Hersteller sucht, landet teilweise in Onlineshops, in denen nicht mal nach Größe gefiltert werden kann. Das bedeutet, dass sich der Kunde durch die Produkte klicken muss. Umso stärker man von der Norm abweicht, umso aufwändiger also die Suche. Dann ist XXL-Kleidung oft teurer, was schlicht am höheren Materialverbrauch liegt.

Dazu kommt, dass Konfektionsgrößen nicht einheitlich sind. „Jede Firma schneidert anders“, so Schönemann. Ums Anprobieren kommt man in der Regel nicht herum. Es gibt bei manchen Marken sogenannte „Schmeichelgrößen“ – das heißt, es passt einem die Kleidung in einer Konfektionsgröße kleiner. Der Kunde fühlt sich damit angeblich so wohl und zufrieden, dass ihm die Marke direkt sympathischer ist, was sich dann auch auf seine nächste Kaufentscheidung auswirken wird. Ein psychologischer Vorteil, den nicht wenige Hersteller für sich zu nutzen wissen. Wer hinter die Tricks schaut, ist aber eher frustriert, denn so dauert die Suche nach dem perfekten Kleidungsstück einfach noch länger.

ElektroRad 5/2021, Banner

Hier können Sie die ElektroRad 5/2021 als E-Paper oder Printmagazin bestellen!

Kleidung zum Wohlfühlen

Auch ElektroRad-Leser Robert Hildebrandt ist genervt. Der begeisterte Radfahrer trägt bei Oberbekleidung 3XL und sagt: „In der Größe ist fürs Radfahren fast nichts zu bekommen!“ Sein Tipp: Auf Motorrad- und normale Outdoorkleidung ausweichen. Das kann bei Regenhosen und Jacken funktionieren, ist aber natürlich nicht ideal. Bei Hosen greift er oft auf bequeme Alltagshosen zurück. „Leichte Baumwolljeans mit Stretch gehen gut, die sind nach einem überraschenden Regenguss auch schnell wieder trocken. Und statt Fahrradshirts nehme ich eben Wanderhemden.“

Schwer in Ordnung: XXL-Räder mit Motor im Test

Beim Kauf von XXL-Kleidung zum Radfahren sollte unbedingt auf komfortable, großzügige Schnitte geachtet werden. Nur wer sich im Kleidungsstück wohlfühlt, trägt es. Das heißt, direkt beim Anprobieren verschiedene Bewegungen und die Sitzposition auf dem Fahrrad testen. Fahrradbekleidung sollte im Idealfall nicht flattern, aber auch nicht einquetschen. Beim Material ist auf gute Funktionalität zu achten: Hochwertige Funktionskleidung ist atmungsaktiv und elastisch, so fühlt man sich wohl und es werden unangenehme Gerüche verhindert. Dem großen Spaß steht nichts mehr im Wege!

XXL-Kleidung in der Übersicht

In der Bildergalerie gibts eine Zusammenstellung von Radbekleidung verschiedener Hersteller, die es auch in Übergrößen gibt. Einfach mal durchklicken!

Löffler Bike Shirt Rise 3.0: Weiches und schnell trocknendes Fahrradtrikot mit Löfflers 3.0-Strickstruktur. Halfzip, praktische Rückentasche mit Reißverschluss, ein echter Hingucker ist der asymmetrisch verlaufende Bund. Gibt es in den Größen 36 bis 50. Preis: 69 Euro

Vaude Damen Escape Bike Light: Leichte Regenjacke zum Radfahren, wasser- und winddicht. Aus atmungsaktivem, nachhaltigem Material, Kapuze im Kragen verstaubar. Verschiedene Farben erhältlich. In den Größen 36 bis 50 verfügbar, äquivalentes Herrenmodell in den Größen XS bis 4XL. Preis: 100 Euro

Gonso SQlab Go Bib: In Kooperation von Gonso mit SQlab entstanden: eng anliegende Bibshorts mit besonders flachem und dennoch ergonomischem Sitzpolster. Flache Seitennaht, strapazierfähiges Material. Erhältlich wie bei Gonso üblich, für Frauen in den Größen 34 bis 52, für Herren in S bis 6XL. Preis 119 Euro

Chiba Watzmann: Sportlich geschnittenes Fahrradtrikot für Herren, aus atmungsaktiver Multifunktionsfaser für optimalen Feuchtigkeitstransport. Erhältlich in den Größen S-4XL, als Damenmodell im gleichen Größenraster. Preis: 60 bzw. 65 Euro

Pearl Izumi Quest Barrier Convertible Jacket: Sportlich geschnittene Damenjacke aus Recycling-Polyester. Hoher Kragen, Mesh-Teil am Rücken und Zwei-Wege-Reißverschluss. Dank abnehmbarer Ärmel wird aus der Jacke ratzfatz eine Weste. Gibt es in verschiedenen Farben und den Größen XS bis 3XL. Preis: 129 Euro

Craft Endur Logo: Elastisches Bike-Jersey aus recyceltem Polyester für Damen. Durchgehender Reißverschluss, 3 Rückentaschen und hoher Tragekomfort durch anschmiegsamen Bund hinten sowie optimalen Feuchtigkeitstransport. Verfügbar in den Größen XS bis 4XL, bei den Herren in S bis 4XL, verschiedene Farben. Preis: 59 Euro

North 56-4 Bike Shorts: Robuste und elastische Bibshorts für Herren. Mit Sitzpolster und aus Funktionsfaser für ein gutes Klima. Der dänische Spezialist für große Größen bietet die Hose in XL bis 8XL an. Preis: 79 Euro

Protective Herrnshirt P-Dust: Multifunktionales Shirt aus recyceltem Polyester. Lockerer Schnitt, Reißverschlusstasche am Rücken, In verschiedenen kräftigen Farben und den Größen S bis 5XL verfügbar. Preis: 59 bzw. 69 Euro

Pro-X Elements Dexter: Leichte und dennoch widerstandsfähige Herren-Multifunktionsjacke. Fürs Radfahren dank längerem Rückenteil und großzügigen Ärmeln sowie Reflektoren gut geeignet. Absolut wasserdicht und dank Meshfutter trotzdem angenehm auf der Haut. Größen: S-4XL. Preis: 99 Euro

Oxylane Regenhose Herren: Robuste Regenhose für Herren bei Decathlon, die es in den Größen bis 3XL gibt. Atmungsaktiv, mit seitlichen Öffnungen am Bein zum leichteren An- und Ausziehen, Verstärkungen an Knie und Gesäß. Preis: 89 Euro

Shimano Fujimi L.S. Jersey: Komfortables und lässig geschnittenes MTB-Trikot mit langen Ärmeln. Robust und atmungsaktiv, V-Kragen, integriertes Brillenreinigungstuch. In den Größen S bis XXXL im Angebot. Preis: 79 Euro

Silvini Vetta: Sehr leichte und sportliche Windjacke für Herren aus Polyester. Kapuze lässt sich im Kragen verstecken, Ärmel können abgezippt werden. Verstaubar im kleinen Beutel, passt in die Radtasche. Erhältliche Größen: S bis 6XL, das ähnliche Damenmodell in S bis 3XL. Preis: 79 Euro

Schlagworte
envelope facebook social link instagram