Mehr in unserem aktuellen Heft  
Bayerisch-Schwaben - ein Paradies für Radler

Radparadiese in Deutschland

Flüssehüpfen vom Feinsten

Radparadiese in Deutschland

Bayerisch-Schwabens Gesicht ist geprägt von seinen Flusslandschaften mit der Donau als zentraler Achse. Heute sind die Flusstäler auch ein Genussradler-Revier: Ganz Bayerisch-Schwaben lässt sich auf diesen ­Wegen erfahren.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Flüsse und Flüsschen, Moore, Auwälder und Seen, beschauliche Bäche, breiter Strom: Bayerisch-Schwabens Gesicht ist geprägt von seinen Flusslandschaften mit der Donau als zentraler Achse. Schon immer waren die Flusstäler Verbindungsrouten – Kelten, Römer und Alemannen nahmen diesen Weg, Handel und Handwerk siedelten sich an, bedeutende Städte entstanden. Heute sind die Flusstäler auch ein Genussradler-Revier: Ganz Bayerisch-Schwaben lässt sich auf diesen ­Wegen erfahren.

Traumtouren Tal für Tal
Die gesamte Region ist durchzogen von eng gewebten Flusslandschaften, die Radlern wunderschöne Wege eröffnen – von der Iller ganz im Westen bis zur paradiesischen Paar im Osten, vom Drei-Täler-Idyll Mindel, Kammel & Günz über die stillen Auen von Zusam und Wertach bis hin zu den schönen Schleifen der Wörnitz. Bayerisch-Schwaben steht für besondere Touren durch besondere Naturräume: vom faszinierenden Ries im Norden bis zum sanft-welligen Alpenvorland im Süden, wo die Radregion an das Allgäu grenzt.

Königsroute Donau
Mittendurch führt der Donau-Radweg – seit vielen Jahren ist er einer der beliebtesten Fernradwege Europas. Von Ulm/Neu-Ulm bis Donauwörth durchquert die „Königsroute“ Bayerisch-Schwaben und bietet vielfältige Möglichkeiten, von Flusstal zu Flusstal zu hüpfen. Die Weite des Donautals ist das Werk kräftiger Schmelzwasserströme, die während der Eiszeiten von den südlichen Nebenflüssen heran­geführt wurden. Die riesigen Wassermassen der Ur-Donau formten das Schwäbische Donautal – heute eine einzigartige Naturlandschaft.

Heimat für Flora & Fauna
Flüsse sind die Lebensadern Bayerisch-Schwabens, ihre Ufer und Auen, Teiche und Tümpel Refugien vielfältigster Tier- und Pflanzenarten. Seltene Vogelarten lassen sich hier beobachten – wie die Wasseramsel, der einzige Singvogel, der auch schwimmen und tauchen kann. Aber auch Kleinamphibien wie Gras- oder Laubfrösche fühlen sich in den Flusstälern wohl. Den Spagat zwischen Natur und Kulturraum schafft der Storch: Vielerorts in Bayerisch-Schwaben hat er sich wieder angesiedelt, stakst über die Wiesen und nistet auf den Dächern hübscher bayerisch-schwäbischer Orte.

Reiche Kulturgeschichte am Wegesrand
Immer am Wasser lang führen die Radwege in viele traditionsreiche Städte der Region, die über Jahrhunderte entlang der Flüsse gewachsen sind. Und so gibt es für Radler auch kulturell jede Menge zu entdecken. Kelten und Römer, Fürsten, Kaiser und Könige hinterließen ihre Spuren in Bayerisch-Schwaben. An praktisch allen Routen sind eindrucksvolle Bauwerke zu bestaunen: Kirchen, Klöster und Schlösser säumen die Wege und bieten viele schöne Ziele für genussvolle Radel-Pausen.

Flüssehüpfen vom Feinsten …
… das geht nicht nur über die Donau als zentrale Verbindungsachse. Auch der neue Premium-Radweg DonauTäler verknüpft viele Flusstäler der Region. Zwischen Mindel, Kammel & Günz gibt es zudem eine spezielle Wegweisung für „Rüber-Radler“ von Tal zu Tal. Viel Spaß also beim Flüsse-Radeln in Bayerisch-Schwaben und den anderen schönen Möglichkeiten, die Region mit dem Rad zu entdecken – von Römer-Routen bis hin zum Fernradweg „Romantische Straße“.

INFO
www.bayerisch-schwaben.de/rad
Die kostenlose Radkarte „Flüssehüpfen vom Feinsten“ ist bestellbar unter:
Tel.: 0821-4504010

Schlagworte
envelope facebook social link instagram