Mehr in unserem aktuellen Heft  

Fahrradurlaub in Deutschland: Die schönsten Radwege

Die schönsten Radwege, die man unbedingt erkunden muss

Fahrradurlaub in Deutschland: Die schönsten Radwege

Urlaub auf Balkonien muss nicht unbedingt langweilig sein. Auch vor der eigenen Haustür gibt es so einiges zu erkunden, vor allem mit dem Fahrrad. Wir verraten, welche Radwege besonders schön sind und welche Regionen sich für Fahrradurlaub eignen.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Auf zwei Rädern entdeckt es sich entspannter. Nicht nur, kann man bei einem Fahrradurlaub auf umweltschädliche Verkehrsmittel, wie das Flugzeug, verzichten, man kann viel mehr von der Natur genießen. Man ist an der frischen Luft, tut etwas für seinen Körper und hat das Grün um sich herum. Allerdings bietet das deutsche Radwegenetz gut 40.000 Kilometer, weshalb man als Radler die Qual der Wahl hat. Wir haben deshalb die für uns schönsten Radwege in Deutschland zusammengestellt.

Der Taubertalradweg

Dabei handelt es sich um einen wirklichen Klassiker der deutschen Radwege. Mit einer Länge von gut 100 Kilometern empfiehlt es sich die Strecke in zwei oder sogar drei Etappen aufzuteilen. Vor allem dann, wenn man nicht gerade mit einem E-Bike unterwegs ist. Da es immer wieder etwas mühsame Anstiege auf der Strecke gibt.

Sollte man doch mit einem motorisierten Fahrrad unterwegs sein, ist die Strecke mit ihren rund 360 Höhenmetern Unterschied wirklich gar kein Problem. Bei einer Tour, die über mehrere Etappen geht, sollte man sich allerdings gut absichern. Denn schnell hat man das Rad irgendwo über Nacht abgestellt und schon ist es verschwunden und man selbst ist gestrandet.

Die Strecke selbst führt von Rothenburg ob der Tauber bis nach Wertheim am Main. Dabei radelt man gemütlich an historischen Städten, alten Klöstern und beeindruckenden Mühlen vorbei durch das Taubertal. Immer wieder kann man in kleineren Weinorten einkehren, wenn man mag sogar übernachten.

Besonders beliebt: Fahrradurlaub in Bayern

Chiemsee

Eine entspannte Tour um das „bayrische Meer“, das erwartet einen beim Rundweg um den Chiemsee. Die Route ist aufgrund seiner Länge und seiner geringen Steigungen bestens geeignet für normal trainierte Radler und E-Biker. Nichtsdestotrotz werden auch sportlichere Fahrer auf ihre Kosten kommen. Sie schaffen die 60 Kilometer wahrscheinlich innerhalb von drei Stunden.

Genießer sollten für die komplette Tour schon einen halben, wenn nicht sogar einen ganzen Tag einplanen. Nur so kann man die schönen Ausblicke auf den See, die Gebirge und die umliegenden Orte wirklich genießen. Zwischendurch bietet sich immer mal wieder die Möglichkeit einen kurzen Stopp einzulegen, etwas um am Strand eine kurze Badepause zu machen oder um ein kühles Weißbier mit Aussicht auf den See zu genießen.

Wer zusätzlich auch noch auf dem Wasser unterwegs sein möchte, der kann sich ein Boot mieten und zusätzlich noch die Fraueninsel erkunden. Beenden kann man den ereignisreichen Tag dann an der Strandpromenade von Chieming.

Radclub

Jetzt den neuen Radclub entdecken!

Elberadweg

Vom Süden geht es weiter nach Norden. Der Elberadweg ist einer der beliebtesten Radwege der gesamten Bundesrepublik. In Deutschland hat er eine Länge von fast 900 Kilometern und und bietet sich perfekt für eine mehrtägige Tour an. Will man ihn in seiner kompletten Länge zurücklegen sollte als Startpunkt Cuxhaven. Von dort aus führt der Weg durch insgesamt sieben Bundesländer bis man schließlich an der Tschechischen Grenze ankommt. Wenn man dann noch nicht genug hat, geht der Radweg in Tschechien noch etwas 360 Kilometer weiter.

Wegen der Länge der Strecke sollte man etwa 20 Etappen einplanen. Selbst wenn man nicht gerade der Sportlichste ist, lässt sich die Strecke doch gut zurücklegen. Gerade deshalb ist der Elbradweg besonders gut geeignet für Familien mit Kindern ab 12 Jahren. Unterwegs bekommt man natürlich auch viel geboten in Sachen Kultur, Genuss und Natur.

Mosel-Radweg

Hier ist Wein an der Tagesordnung. Der Mosel-Radweg führt durch das schönste Gebiet für Rieslinganbau in Deutschland. Der Fluss entspringt in Frankreich und dort beginnt auch die über 311 Kilometer lange Tour. Genauer gesagt, in den Vogesen in der Nähe von Bussang. Bei Koblenz mündet die Mosel am deutschen Eck in den Rhein, was gleichzeitig das Ende der Tour markiert. Am besten lässt sich der Mosel-Radweg in etwa 10 Etappen unterteilen.

Unterwegs sollte man sich definitiv auf den ein oder anderen Wein gefasst machen. Neben Wein findet man aber noch ziemlich viel Kultur an der Mosel. Beispielsweise in Trier. Die älteste Stadt Deutschlands wurde noch damals von den Römern gegründet und das sieht man sogar noch. Nicht umsonst ist sie die Heimat zahlreicher Welterbestätten der UNESCO.

Fahrradurlaub am Meer entlang

Ostseeküsten-Radweg

Direkt am Meer fährt es sich doch am besten. Allerdings muss man sich beim Ostseeküstenradweg darüber im Klaren sein, dass es ein wenig windiger zugehen kann. Die meist ebene und familienfreundliche Strecke führt von Kupfermühle bei Flensburg bis zum Ostseebad in Heringsdorf. In Deutschland kann man insgesamt rund 800 Kilometer auf der Strecke zurücklegen. Rechnet man den übrigen Teil der Route in Dänemark und Polen noch mit ein, kommt man auf eine Gesamtlänge von über 2200 Kilometern, die durch drei Länder führt.

Bleibt man in Deutschland, bietet es sich an, die Strecke in 10 bis 15 Etappen aufzuteilen. Von Flensburg aus führt die Tour beispielsweise entlang Glücksburg, Eckernförde oder auch Fehmarn. Vor allem Naturfreunde werden sich über die Insel freuen, den dort gibt es unter anderem ein Wasservogelreservat zu besichtigen.

Schlagworte
envelope facebook social link instagram