Mehr in unserem aktuellen Heft  
Das Cannondale Quick Neo 2 SL

Cannondale: Fitnessbike mit E-Motor

Cannondale bringt E-Fitnessbike auf den Markt

Cannondale: Fitnessbike mit E-Motor

E-Fitnessbikes boomen. Sportliche Geometrie, Flatbars als Lenker, leichte Motoren. Canyon mit seinem Roadlite On ist bereits auf dem Markt. ATR, Bianchi, Bergamont und viele mehr haben ebenfalls solche Konzepte im Angebot. Cannondale nun hat gestern mit seinem Quick Neo SL ein weiteres E-Fitnessbike mit diesen Attributen vorgestellt. Beim Antrieb setzen diese Hersteller oft auf deutsche Technik: Insbesondere der kompakte und leichte Fazua-Antrieb ist oft erste Wahl. Cannondale setzt ebenfalls auf ein Leichtgewicht: Im Quick Neo SL kommt das 3,5 Kilogramm schwere Mahle ebikemotion X35 Antriebssystem zum Einsatz.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Cannondale präsentiert mit dem Quick Neo SL ein leichtes und sportliches E-Bike. Es sei ideal für das Fitnesstraining und gemütliche Touren durch die Stadt. Es eigne sich aber auch, um einfach die Zeit draußen zu genießen. „In erster Linie ist das brandneue Quick Neo SL schnell“, schreibt Cannondale in seiner Produktvorstellung. Das Mahle-Antriebssystem sei klein aber kraftvoll, die Sitzposition mit „der perfekten Balance zwischen aufrechtem Komfort und aerodynamisch nach vorne geneigter Sitzhaltung“. Darum fahre sich das Cannondale sehr agil und vermittele viel Fahrspaß.

Nochmehr Neues lesen Sie in unserem Neuheiten-Special für 2020!

Cannondale verbaut 3,5 Kilogramm schweren Mahle-Antrieb

Mahles Antriebssystem ebikemotion X35 sei mit nur 3,5 Kilogramm außergewöhnlich leicht. Mit XXX Kilogramm laut Hersteller Cannondale gehört das Quick Neo SL somit zu einem der leichtesten E-Bikes auf dem Markt. Dadurch kann es leicht Treppen hinaufgetragen oder im Keller aufgehängt werden. Der Hecknabenmotor liefert die in Deutschland üblichen 250 Watt Nenndauerleistung. Außerdem hat der fest im Unterrohr integrierte Akku eine Kapazität von 250 Wh. Das Aufladen erfolgt über einen Ladeanschluss im Rahmen. Der Fahrer bedient den Antrieb über eine einzelne Taste im Oberrohr. Power liefert der Motor in drei verschiedenen Unterstützungsstufen: Von einem sanften Boost für das Fitnesstraining bis hin zu einem Bergetappen-tauglichen Power-Modus. „Das Beste ist, dass das Antriebssystem auf den ersten Blick nicht zu erkennen ist“, schreibt Cannondale. So werde das Quick Neo SL kaum als ein E-Bike wahrgenommen.

Das Cannondale Quick Neo 2 SL als Tiefeinsteiger

Das Cannondale Quick Neo 2 SL als Tiefeinsteiger

Das Cannondale Quick Neo 2 SL mit Diamant-Rahmen

Das Cannondale Quick Neo 2 SL mit Diamant-Rahmen

Quick Neo SL: Agiles Handling bei hoher Stabilität

Der Rahmen besteht aus Aluminium, die Gabel aus Carbon. Damit erziele Cannondale ein geringes Gewicht bei dynamischem Fahrverhalten. Die Lenkgeometrie sorge für agiles Handling und optimale Stabilität bei hoher Geschwindigkeit. Das sei gerade bei einem E-Bike wichtig und sicherheitsrelevant. Alle Quick Neo SL-Modelle werden in zwei Rahmendesigns angeboten: Einen Standard-Diamantrahmen gibt es ebenso wie einen Rahmen mit tiefem Durchstieg für einfaches Auf- und Absteigen. Die Reifen sind im Format 700 x 38C. Das sorge für Komfort und Dämpfung. „Das Quick Neo SL ist ein echter Allrounder.“ So beschreiben die Amerikaner ihr neues E-Fitnessbike. „Seine sportliche Natur animiert zu ambitionierten Trainingsrunden zur Steigerung der Fitness, während es darüber hinaus aufgrund der Befestigungsmöglichkeiten für Gepäckträger und Schutzbleche, der integrierten Beleuchtung und den unzähligen Reflektorelementen für eine bessere Sichtbarkeit bei Dunkelheit optimal für die täglichen Erledigungen in der Stadt gerüstet ist.“

Der Mahle ebikemotion X35-Antrieb ist fast unsichtbar

Der Mahle ebikemotion X35-Antrieb ist fast unsichtbar

Mehr Reichweite durch Zusatzakku

Für das Cannondale Quick Neo SL gibt es einen Zusatzakku. Die 200-Wh-Batterie wird dafür in den Flaschenhalter geschoben. So erhöht sich die Gesamtkapazität auf 450 Wattstunden. Der Clou: Optisch wirkt der Akku wie eine Trinkflasche. Damit wird das minimierte, versteckte E-Bike-Design nicht durchbrochen.

Der Fahrer steuert das Rad via App oder über den Schalter am Oberrohr

Der Fahrer steuert das Rad via App oder über den Schalter am Oberrohr

Cannondale-App wird zum vollwertigen Fahrradtacho

Das Quick Neo SL verbindet sich nahtlos mit der kostenlosen Cannondale App. So bleibe der Fahrer stets informiert über die Geschwindigkeit, die zurückgelegte Strecke, die verbrannten Kalorien und sogar die eingesparten CO2-Emissionen. „Dank der sicheren Halterung am Vorbau können Fahrer ihr Smartphone zu einem vollwertigen Fahrradtacho umfunktionieren“, so Cannondale. Die App erfasse außerdem, wann eine Wartung fällig ist. Darüber hinaus werde das Fahrrad automatisch bei Cannondale registriert.

Durch die reflektierende Lackierung wird das Rad auch im Dunkeln sichtbar

Durch die reflektierende Lackierung wird das Rad auch im Dunkeln sichtbar

Zwei Modelle in verschiedenen Größen

Das neue Cannondale Quick Neo SL wird in zwei Modellen angeboten, dem Quick Neo SL 1 und dem Quick NEO SL 2. Die Fahrräder sind in den Größen S, M und L (Diamant-Rahmen) und in den Größen S und L (Tiefeinstieg) erhältlich.Das Quick Neo SL 2 kostet in beiden Versionen 2099 Euro im Basispaket.

Banner, ElektroRad 6/2019, Sonderheft, Herbst & Winter

Die ElektroRad 6/2019: Das Spezial zum Herbst & Winter mit dem E-Bike – jetzt im Online-Shop bestellen!

Schlagworte
envelope facebook social link instagram