Mehr in unserem aktuellen Heft  
Bewertung
Sehr gut
Gewicht
18,3 kg
Preis
5346 Euro
Test

MTB Cycletech Papalagi GPI im Test: Reiserad mit Pinion, Ausstattung

MTB Cycletech Papalagi GPI im Test: Reiserad mit Pinion, Ausstattung

MTB Cycletech Papalagi GPI: Tradition mit Zukunft

Teil unseres Tests von Pinion-Rädern war auch das MTB Cycletech Papalagi GPI. Welche Stärken und Schwächen es hat? Unser Testbericht.
BEWERTUNG
Sehr gut
GEWICHT
18,3 kg
PREIS
5346 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

MTB Cycletech aus der Schweiz ist ein echter Global Player. Denn wahrscheinlich sind deren Räder schon vielfach um den Globus gekurbelt. Dabei verkörpert das Reiserad Papalagi den Ursprung und so etwas wie die DNA der Marke: robust, haltbar und somit vertrauensvoll, erdacht als persönliche Antwort auf ein unzureichendes Angebot im Markt. So überzeugt es Weltumradler seit 36 Jahren.

Ein erfahrungsreiches Erbe als Basis für stete Weiterentwicklung. Feinster Stahl ist dabei immer das Rahmenmaterial. Bei den Varianten, der Technik und der hochwertigen Ausstattung geht das Papalagi mit der Zeit – sofern es sinnvoll ist. Es wundert also nicht, dass hier eine Pinion-Version mit Riemenantrieb vorrollt.

Banner, aktiv Radfahren 4/2020

Pinion-Trekkingräder, Packtaschen und der große Finanzcheck: Jetzt die aktiv Radfahren 4/2020 als Printmagazin oder E-Paper bestellen!

MTB Cycletech Papalagi GPI: Ausgewogen und robust

Etwas kürzer und kompakter sitzt man auf diesem Rahmen. Das passt, denn das Papalagi ist so ein sehr sportlich dynamisches Rad. Aktiv geht es in die Kurven und mindestens gedanklich sind die kurvigen Trails nicht weit. Dabei lässt sich das Papalagi genauso stabil auf Spur fahren. Es ist zwar agil, aber eben nicht nervös, unterm Strich sauber ausgependelt. Über das breite Steuer sind Komfort und Kontrolle insgesamt hoch. Mit dem spürbar steifen, direkten Hinterbau lässt sich das Rad spritzig vorantreiben. Der Reifen bremst dabei aber ein bisschen aus. Mit der fein abgestuften 18-Gang-Schaltung findet man leicht den richtigen Gang, hier zwar vor allem im Sprint, aber Klettern mit Gepäck geht auch noch gut.

Apropos Gepäck: Der integrierte Träger ist robust und steif. Dank des einzigartigen Racktime-Aufsatzes hat man viele Möglichkeiten für die Gepäckablage. Leider ist der Sattel etwas zu weich und breit für dieses agile, sportliche Reiserad. Die Bremsen sind kraftvoll, können aber gerne noch etwas größer ausfallen. Die Beleuchtung überzeugt ­wieder voll.

Detailaufnahmen des Reiserads

Innovativer, hochwertiger und variabler Gepäckträger.

Ein feiner Stahlrahmen als Grundlage.

Das MTB Cycletech Papalagi GPI im Test: Fazit

Das Papalagi ist ein robuster Spitzen-Tourer mit Agilität und Ausdauer-Potenzial. Der variable Gepäckträger ist Ausdruck seiner Flexibilität zwischen Stadt und Weltreise.

Positiv: Hohe Belastbarkeit, robuster Lack, hochwertiger Stahlrahmen, variabler Gepäckträger

Negativ: Hohes Gewicht, sehr schnelle Übersetzung, Schweizer Preis

MTB Cycletech Papalagi GPI: Charakter und Fazit

Technische Details und Informationen

Preis 5346 Euro
Gewicht 18,3 kg (mit Pedalen)
Zuladung (Fahrer + Gepäck) 141,7 kg
Größen Diamant: XS, S, M (Testgröße), L, XL

Ausstattung des MTB Cycletech Papalagi GPI

Rahmen Reynolds Stahl 853
Gabel Stahl
Schaltung Pinion P1.18, Drehgriff DS1, 18Gang
Entfaltung 1,61– 10,2 m
Laufrad Naben: SON 28/ Pinion; Felgen: Sun Ringle ­Inferno 27 D, 32 L.
Reifen Continental Ride Tour, 27,5“, 47mm
Bremsen Hydr. Disc Shimano XT, 160/ 160 mm
Cockpit Lenker/ Vorbau: Aluminium, Griffe: Ergon GA20
Sattelstütze Aluminium
Sattel Velo
Lichtanlage Supernova E3 Pro 2/ Supernova E3 Taillight
Sonstiges Antrieb: Gates Carbon Drive CDX, Lenkanschlag, Gepäckträger: integriert m. Racktime-Aufsatz, Schutzbleche: SKS, Ständer: Hebie, Rahmenschloss: Abus
Mini-Abo, aktiv Radfahren, Banner

Jetzt 3 Ausgaben der aktiv Radfahren für 10,90 Euro testen und fast 40% sparen! Hier geht’s zum Shop!

Schlagworte
envelope facebook social link instagram