Mini-E-Scooter-Stigo
Mini-E-Scooter für die Stadt: ein ungenutztes Potenzial

Wie würden Sie einen Mini-E-Scooter nutzen?

Mini-E-Scooter für die Stadt: ein ungenutztes Potenzial

Mini-E-Scooter können die Umwelt in Städten entlasten. Die TH Köln führt eine Studie zu diesem Thema durch. Inzwischen liegt außerdem ein Gesetzentwurf vor.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Normalerweise beschäftigt sich das Magazin ElektroRad ausschließlich mit elektrisch angetriebenen Fahrrädern. Doch gibt es auch spannende Konzepte kleiner Mini-E-Scooter. Diese lassen sich vielfältig einsetzen und können die Umwelt in Städten entlasten. Wir finden die kleinen Flitzer aus diesem Grund sehr spannend und berichten hin und wieder über solche Modelle (z.B. Scuddy oder Uebler). Das Institut der Fahrzeugtechnik der Technischen Hochschule Köln forscht an der Entwicklung alternativer Fortbewegungsmittel. Und hier gehören genau diese kleinen E-Scooter (Personal Light Electric Vehicle, kurz PLEV) mit dazu. Inzwischen diskutiert die Politik über einen entsprechenden Gesetzentwurf, der E-Scooter für den öffentlichen Verkehr fit machen soll.

Scuddy-E-Scooter

Der Mni-E-Scooter Scuddy bei der ElektroRad im Kurztest. Foto: Gideon Heede

Mini-E-Scooter in der Forschung

So kümmert sich ein Team aus Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitern intensiv um die Fragestellung, wie wir in der Zukunft mobil sein werden. Eine Antwort auf diese Frage könnte die bereits genannte recht neue Fahrzeugklasse sein. In Deutschland bekommt man diese Fahrzeuge noch sehr selten zu Gesicht. Die Rede ist von PLEVs, zu der kompakte E-Scooter zählen. Diese elektrisch angetriebenen Kleinstfahrzeuge bieten vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Gerade in urbanen Gebieten, in denen die Verkehrsprobleme am größten sind, können E-Scooter ihre Vorteile ausspielen. Durch kompakte Abmaße und geringe Gewichte können Fahrer die Fahrzeuge einfach im ÖPNV mitnehmen. Auch in Kombi mit dem PKW sind E-Scotter nutzbar. Im Kofferraum transportiert, können sie als Last-Mile Verkehrsmittel eingesetzt werden. Der Weg vom Parkplatz zum eigentlichen Ziel wird umweltschonend, schnell und unkompliziert zurückgelegt.

Doch nicht nur in urbanen Gebieten sind E-Scooter vorstellbar. Auch im Freizeitbereich, wie zum Beispiel als Begleiter beim Camping oder auf dem Segelschiff, können diese kompakten Fahrzeuge hilfreich sein. Weiter sind auch Einsätze auf großen Werksgeländen oder auf Messen möglich.

Mini-E-Scooter als Mobilitätskonzept: eine Umfrage

Für die Forschung auf diesem Gebiet ist es hilfreich und sinnvoll, Meinungen und Anregungen zu sammeln und diese in die Entwicklung einfließen zu lassen. Im Rahmen einer Abschlussarbeit im Labor für Fahrzeug- und Mobilitätskonzepte an der TH Köln, wird eine Studie zu diesem Thema durchgeführt. Hierzu gehört auch eine Onlineumfrage. Mit der Teilnahme helfen Sie dabei, besser zu verstehen wie E-Scooter genutzt werden können und welche Aspekte noch verbessert werden müssen, damit diese Fahrzeuge in Zukunft erfolgreich sind.
Die Umfrage dauert lediglich ca. 6 Minuten, ist ohne Vorkenntnisse zu bearbeiten und ist anonym. Die Auswertung erfolgt im Rahmen der Abschlussarbeit.

Schlagworte
envelope facebook social link instagram