Neue Diebstahlsicherung: ZEG kooperiert mit Vodafone.
ZEG & Vodafone

Fahrrad-Sicherung per SIM-Karte: Neue Kooperation von ZEG und Vodafone

Diebstahlsicher dank SIM-Karte

Ein Fahrrad-Diebstahl ist ärgerlich. Die Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft (ZEG) kooperiert ab sofort mit Vodafone und bringt eine besondere Möglichkeit der Diebstahlsicherung auf den Markt.
TEILE DIESEN ARTIKEL

910 Fahrräder werden täglich in Deutschland geklaut. Die Chancen, es wieder zu finden, sind dabei sehr gering: nur 12 Prozent der Diebstahl-Fälle werden aufgeklärt. Besser ist es also, sein Rad mit guten Schlössern abzusichern. Und das ist eigentlich immer einfacher: Denn in den vergangenen Jahren wurden Fahrradschlösser immer ausgefeilter, digitale Lösungen werden gefunden, sogenannte Smartlocks verbinden Schloss und Smartphone. Die Varianten der Diebstahlsicherung werden immer vielseitiger.

ZEG-Kooperation mit Vodafone

Der Verlust eines E-Bikes ist in der Regel besonders ärgerlich, zumal der finanzielle Schaden in der Regel höher ist. Deshalb hat die ZEG gemeinsam mit Mobilfunk-Anbieter Vodafone an einer neuen Lösung gearbeitet. Die E-Bikes der Premium-Marke Zemo beugen in Zukunft dem Diebstahl vor. Sie funken im Internet der Dinge. So wie der Kühlschrank von selbst Essen bestellt, wenn es zuneige geht, alarmiert das System den Besitzer, wenn das Rad bewegt und insbesondere aus einem festgelegten Bereich entwendet werden. Möglich ist dies durch eine sicher im Rahmen des E-Bikes verbaute IoT-SIM-Karte und eine Telematik-App von Vodafone. Der Besitzer kann über das Vodafone-Netz jederzeit mit seinem Fahrrad in Kontakt stehen und Diebe sogar im Fall der Fälle lokalisieren, und das weltweit! So kann auch der Polizei bei der Überführung des Fahrrad-Diebs geholfen werden. Ebenso kann die Suchfunktion helfen, das Rad an einem vollgestellten Abstellplatz beispielsweise an Bahnhöfen wiederzufinden. Die Kosten für das System belaufen sich auf 99 Euro in drei Jahren.

Tests, geballte Fahrradkompetenz und Radreise-Tipps zum Nachradeln und Genießen

Analyse des eigenen Fahrverhaltens

Die App ermöglicht aber auch, andere interessante Informationen zu analysieren. Der Nutzer kann Streckenverläufe, Durchschnittsgeschwindigkeiten und sogar den geschätzten Kalorienverbrauch einsehen. Wer das E-Bike Freunden oder Familienmitgliedern ausleiht, kann die App mit allen Berechtigungen teilen. Alle Daten laufen komplett über den Telematik-Server von Vodafone.

Wann gehts los?

Voraussichtlich gegen Ende April 2018 soll das neue Anti-Diebstahl-System in allen Zemo-Bikes erhältlich sein. Der Kunde kann vor dem Kauf entscheiden, ob er den Service in Anspruch nehmen will und schließt dann einen Vertrag mit Vodafone ab. Bisher gibt’s die neue SIM-Karten-Sicherung nur für E-Bikes, es sollen aber weitere Marken hinzukommen.

Für die Zukunft plant das Unternehmen weitere Möglichkeiten. So soll es dann Sensoren für den Reifendruck geben und der Verschleiß von Akku oder Motor über die Smartphone-App abrufbar sein. Auch eine Vernetzung mit dem Ampelsystem und damit eine grüne Welle für Radfahrer ist denkbar.

Schlagworte
envelope facebook social link instagram