Mehr in unserem aktuellen Heft  
Randonneur, Definition, Begriffsklärung

Was macht einen Randonneur aus? Begriffsklärung, Definition, Eigenschaften

Was macht einen Randonneur aus?

Was macht einen Randonneur aus? Begriffsklärung, Definition, Eigenschaften

Ein Randonneur ist ein schnelles Rad für sportliche Reisen. Was zeichnet die Radgattung aus? Eine Begriffsklärung, was wir unter einem Randonneur verstehen.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Was ist ein Randonneur?

Ein Randonneur ist ein schnelles Fahrrad für sportliche Reisen und Touren. Meist handelt es sich um Reiseräder mit einer sportlichen Geometrie, allerdings auch mit Eigenschaften und Komponenten vom Trekkingrad oder dem Mountainbike.

Randonneure sind mit ihren Charakteristika auf schnelles Reisen auf Asphalt ausgelegt. Die meisten Räder dieser Gattung verbindet deshalb der gebogene Rennradlenker sowie die dazu passenden Bremsschalthebel. Darüber hinaus werden die Räder meist individuell auf die Anforderungen des jeweiligen Radfahrers abgestimmt.

Welche Eigenschaften hat ein Randonneur?

Rahmen

Am häufigsten besteht er aus hochwertigen Stahl-Rohrsätzen, klassisch mit, moderner ohne Muffen. Beliebt ist auch Titan. Aluminium ist eher selten.

Geometrie

Durch tiefes Steuer und längeres Oberrohr sitzt man eher lang und sportlich. Das Hinterrad ist für höhere Agilität etwas kürzer eingebaut.

Lenker

Ein Rennlenker ist ein Muss. Er sorgt nicht nur für sportliche Optik und windschnittige Haltung. Er bietet auch viele Greifpositionen.

aktiv Radfahren 3/2020, Banner

aktiv Radfahren Ausgabe 3/2020 – jetzt im Shop als Print oder E-Paper bestellen!

Die Eigenschaften eines Randonneurs: Licht, Bremsen, Gabel

Lichtanlage

Bei aller Klassik, die Beleuchtung ist normalerweise auf dem neuesten Stand: Mit Nabendynamo als Stromquelle für festmontierte StVZO-konforme LED-­Lichter.

Bremsen

Klassisch V- oder Seitenzug-Bremsen. Hydraulische oder mechanische Scheiben­bremsen nehmen zu. Die Scheibendurchmesser sind 140 oder 160 Millimeter.

Gabel

99,9 Prozent aller Randonneure fahren starr. Entscheidend für Komfort und Fahreigenschaften sind Material, Rohrsatz, Maße und Biegung.

8 Randonneure der Saison 2020 im Test

Was macht einen Randonneur aus? Flaschenhalter, Ständer, Reifen

Flaschenhalter

Zwei Flaschenhalter gehören hier zur gewohnten Ausstattung. Wer sportlich fährt, trinkt viel. Für längere Reisen kommt meist ein dritter dazu.

Ständer

Gerade im Alltag ist ein Ständer sehr wichtig. Aus Gewichtsgründen wird er oft weggelassen.

Reifen

Reifen fallen klassischerweise sportlich schlank aus. Inzwischen kommen vermehrt breite, komfortable Pneus zum Einsatz. Auch sie können leicht und schnell rollen. 28 Zoll ist die übliche Radgröße.

Radclub

Jetzt den neuen Radclub entdecken!

Eigenschaften bei einem Randonneur: Schaltung, Schutzbleche, Gepäckträger

Schaltung

Kettenschaltungen aus dem Rennradbereich mit aktuell 2×11 Gängen sind der Standard. Kompakt abgestufte Kurbeln und breite Kassetten stellen auch sportliche Berggänge bereit. Eher selten sind Rohloff, Einfach-Schaltung oder Pinion-Getriebe.

Schutzbleche

Radschützer sind fest montiert. Für optimalen Spritzschutz überdecken sie die Reifen großzügig und reichen weit hinunter.

Gepäckträger

Üblicherweise sind die Gepäckträger eher filigran für leichteres Gepäck. Mit weniger Gewicht reist es sich auch sportlicher.

Schlagworte
envelope facebook social link instagram