Mehr in unserem aktuellen Heft  
Das Rücklicht LightGuard connect setzt im Fall eines Sturzes einen Notruf ab.

LightGuard connect: Das smarte Rücklicht mit Crash-Sensor

Smart: Dieses Rücklicht setzt einen Notruf ab!

LightGuard connect: Das smarte Rücklicht mit Crash-Sensor

Ein Rücklicht, das den Sturz des Radfahrer erkennt und einen GPS-Notruf startet - die neue Fahrrad-Rückleuchte LightGuard connect macht das tatsächlich. Die Unternehmen Axa, WayGuard und Litecco haben damit den ersten eCall mit professioneller Leitstelle für Radfahrer entwickelt.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Autos mit eCall gibt es schon lange – jetzt können auch Radfahrer von dem System profitieren. Das Sicherheits-Unternehmen AXA hat die Begleit-App „WayGuard“ weiterentwickelt und mit Litecco, dem Experten für Fahrradbeleuchtung, das Rücklicht LightGuard connect entworfen. Smart Cycling erreicht damit ein neues Level.

LightGuard connect informiert bei Sturz

In die Fahrradrückleuchte ist ein Crash-Sensor integriert, der einen Fahrradsturz erkennt. Via Bluetooth sendet das Rücklicht ein Signal an die WayGuard-App auf dem Smartphone, was einen automatischen Notruf an eine professionelle Leitstelle auslöst. Diese versucht, den Verunglückten telefonisch zu erreichen um zu klären, was passiert ist und welche Hilfe nötig ist. Geht der Gestürzte nicht mehr ans Telefon, werden Einsatzkräfte vor Ort alarmiert – der GPS-Standort des Sturzes wird dabei weitergegeben.

Das LightGuard connect sendet den Notruf erst nach einem 60-sekündigen Countdown. Ist es also beispielsweise nur ein kleiner Sturz gewesen und der Radfahrer unverletzt, kann er innerhalb von einer Minute den Notruf-Prozess abbrechen.

Das Rücklicht ist via Smartphone mit der App WayGuard gekoppelt, welche den Notruf absetzt.

Das Rücklicht ist via Smartphone mit der App WayGuard gekoppelt, welche den Notruf absetzt.

Mehr Sicherheit für Radfahrer

Die Idee für das smarte Rücklicht mit eCall stammt von Albert Mayer, dem Inhaber von Litecco und Albert Dahmen von AXA Deutschland und Mitentwickler der WayGuard-App.„Wir haben festgestellt, dass sich immer mehr WayGuard-Anwender nicht nur zu Fuß, sondern auch auf dem Fahrrad, über die App von Freunden oder unserer professionellen Leitstelle begleiten lassen“, erklärt Albert Dahmen. „Dabei kam immer wieder die Frage auf, wer Hilfe holen kann, wenn ein gestürzter Radfahrer nicht mehr dazu in der Lage ist, selbst den Notruf in der App auszulösen bzw. die 112 zu wählen. Mit dem Sturzsensor in der Rückleuchte und der Kopplung an WayGuard haben wir eine sinnvolle Lösung für das Problem gefunden.“

WayGuard-Leitstelle ist rund um die Uhr besetzt

Albert Mayer betont vor allem den Mehrwert durch den eCall der App WayGuard: „Natürlich gibt es heute schon technische Geräte, die Stürze erkennen und Notrufe absetzen können – bei allen uns bekannten Geräten wird dann aber nur eine Nachricht mit den Koordinaten des Unfallstandorts an einen zuvor bestimmten persönlichen Kontakt verschickt. Wenn diese Person dann zufällig gerade beschäftigt ist und die Nachricht nicht unmittelbar sieht, ist dem Gestürzten auch nicht geholfen. Dank der professionellen WayGuard-Leitstelle, die rund um die Uhr besetzt ist, muss man sich diese Sorge nicht mehr machen.“

Sicherheitssysteme, die Notrufe an einen persönlichen Kontakt absetzen, sind bisher vor allem in smarten Fahrradhelmen integriert, beispielsweise im Cratoni Smartride.

fit & gesund, aktiv Radfahren, Banner, Gesundheit

Jetzt die aktiv Radfahren „fit & gesund“ im Shop bestellen!

Fahrrad-Unfallversicherung für ein Jahr inklusive

Im Kauf der Leuchte ist eine Fahrrad-Unfallversicherung von AXA für ein Jahr enthalten, die der Nutzer optional per App aktivieren kann. Versicherte erhalten nach einem Fahrradunfall bis zu 60.000 Euro bei bleibenden körperlichen Schäden und bis 25.000 Euro für benötigte Reha-Maßnahmen. Eine Unfallversicherung muss jedoch nicht abgeschlossen werden, das Rücklicht LightGuard connect ist auch ohne sie nutzbar.

Zahlreiche Crashtests durch die Prüfstelle DEKRA haben die Zuverlässigkeit der smarten Technologie bewiesen. Das Rücklicht LightGuard connect ist ab 15. Juli 2019 im Fachhandel erhätlich, Kostenpunkt: 69,95 Euro.

WayGuard begleitet

Die zusätzlich notwendige App WayGuard ist kostenlos und garantiert jederzeit schnelle Hilfe durch Notrufe – egal, ob auf dem Rad oder zu Fuß. Die Idee: Wer alleine unterwegs ist, soll sich sicher und „begleitet“ fühlen. Weitere Features: Begleitung von Freunden, Informationen zu „Notinseln“ in der Umgebung sowie Verhaltenstipps. Mehr Informationen und den App-Download im Web unter https://wayguard.de/

Auszeichnung für die smarte Technologie

LightGuard connect ist bereits prämiert worden – ging als Sieger der Efma-Accenture „Innovation in Insurance Awards 2019“ in der Kategorie “Connected Insurance & Ecosystems award” hervor. Weitere Informationen unter www.wayguard.de/lightguard.

Schlagworte
envelope facebook social link instagram