E-Bike Test 2019, ElektroRad, Test
E-Bike Test 2019: 62 Pedelecs aller Klassen im ElektroRad-Test

ElektroRad-Test 2019: 62 E-Bikes im Test

E-Bike Test 2019: 62 Pedelecs aller Klassen im ElektroRad-Test

Die Redaktion hat für die Ausgabe 1/2019 wieder hart gearbeitet und den großen ElektroRad-Test auf die Beine gestellt. Der E-Bike Test 2019 umfasst 62 Räder aus vier Kategorien.
TEILE DIESEN ARTIKEL

2019 könnte in der Branche das Jahr vor dem Umbruch werden: Neben den 2018 erstmals entwickelten Modellen mit Vollintegration stehen E-Bikes mit aufgesetztem Akku. Und die Hersteller setzen weiterhin auf bewährte und zuverlässige Antriebssysteme. Im aktuellen Modelljahr zeigt der Markt in einer nie dagewesenen Breite ausgereifte E-Bikes. 62 davon haben wir im großen E-Bike Test unter die Lupe genommen.

Jahr für Jahr blickt die ElektroRad-Mannschaft im Herbst mit Spannung auf den bevorstehenden Großen E-Bike Test. Welche Räder gehen in den Test? Wie viele werden es in diesem Jahr? Den kompletten Test lesen Sie in der ElektroRad-Ausgabe 1/2019 – jetzt bestellen!

Test, ElektroRad, E-Bike

Zum Shop!

E-Bike Test: 62 Räder stehen am Start

Wie im vergangenen Jahr konnten wir die stattliche Anzahl von 62 Pedelecs für den Test in Empfang nehmen, die wir auf vier Kategorien verteilt haben. Für jeden Geschmack und jedes Budget finden sich Räder unterschiedlicher Verwendung: vom günstigen Tiefeinsteiger bis zum Highend-Fully.

Preislich war das Testfeld zwischen 1299,- Euro für das Fischer Terra 2.0 und dem exklusiven dreirädrigen TourenRad von HP Velotechnik für 9747,- Euro angesiedelt.

Alles zum Großen ElektroRad-Test 2019

Ablauf beim Großen E-Bike-Test: So haben wir getestet!
ElektroRad 1/2019: Das erwartet Sie in der großen Test-Ausgabe
Gewinnen Sie ein Scott E-Bike im Wert von 4000 Euro!

Vier Kategorien beim E-Bike Test 2019

Nach langen Diskussionen haben wir uns entschlossen, die bisherige Einteilung der Pedelecs in sechs bis acht Kategorien aufzuheben und für den leichteren Überblick nur noch vier Bereiche abzubilden.

City/Urban

Darunter fallen alle E-Bikes, die sich im städtischen Umfeld bewegen: Stadträder, Urbanbikes und S-Pedelecs. Verkehrssicher mit Vollausstattung oder einfach nur stylisch.

Mit 24 verschiedenen Modellen konnten wir eine beachtliche Auswahl dieser Pedelec-Kategorie, die hauptsächlich zweckmäßig eingesetzt wird, testen.

Diese E-Bikes in der Kategorie City haben wir getestet

Marke Modell Preis Prädikat
Prophete Genießer e9.4Testbrief 1.349 Euro
Prophete Genießer e9.5Testbrief 1.499 Euro
Riverside City Nexus 8Testbrief 1.899 Euro
Fischer Cita 5.0 iTestbrief 1.999 Euro Preis/Leistung
Prophete Genießer e9.7Testbrief 1.999 Euro
Qwic Premium MN7 cTestbrief 2.399 Euro
Prophete Genießer e9.8Testbrief 2.499 Euro
Diamant Juna Deluxe + 2.699 Euro
Winora Sinus IN8 2.799 Euro
Falter E 9.8Testbrief 2.999 Euro Kauftipp
Hercules Roberta Deluxe I-R8Testbrief 2.999 Euro
Husqvarna Gran City GC5Testbrief 3.199 Euro Kauftipp
Kreidler Vitality Eco 8Testbrief 3.199 Euro
Qwic Premium MA8Testbrief 3.299 Euro
Diamant Onyx + 3.399 Euro
Diamant Zagora Deluxe + 3.499 Euro
Specialized Como 5.0 3.599 Euro
my Boo my Volta GatesTestbrief 4.499 Euro

­Diese Urban-E-Bikes haben wir getestet

Marke Modell Preis Prädikat
Corratec Live S APSTestbrief 2.499 Euro
Velo de Ville KEB 800Testbrief 2.984 Euro
Ampler CurtTestbrief 3.035 Euro
Diamant Zouma + 3.699 Euro Kauftipp

Faltrad im E-Bike Test 2019

Marke Modell Preis Prädikat
Gudereit EC-40 FoldoTestbrief 3.499 Euro

S-Pedelec im E-Bike Test 2019

Marke Modell Preis Prädikat
Rennstahl 853 Speed Rohloff 8.817 Euro

City/Urban-Bikes im Großen ElektroRad-Test: Alle Informationen

Tour/Trekking

Räder für große und kleine Touren, Reiseräder, ATBs und SUVs, meist vollgefederte Top-
Bikes. Eine der beliebtesten Fahrradkategorien können wir mit 28 Testrädern bedienen. Räder zwischen Alltag und Freizeit, die oft beiden Ansprüchen genügen müssen.

Diese E-Bikes in der Kategorie Tour/Trekking haben wir getestet

Marke Modell Preis Prädikat
Fischer Terra 2.0Testbrief 1.299 Euro
Bicycles Porto 9.4 1.999 Euro
Fischer Viator 5.0iTestbrief 1.999 Euro
LIV Amiti e+1 2.499 Euro
Bergamont E-Horizon 7.0 Wave 500Testbrief 2.699 Euro
Victoria eTrekking 8.8 2.699 Euro Preis/Leistung
Winora Sinus Tria 10 2.699 Euro
Giant Explore e+1 2.799 Euro
Green’s RichmondTestbrief 2.799 Euro
Univega Geo B 3.0 2.799 Euro
Victoria eTrekking 7.7 2.999 Euro­
Corratec E-Power Sport 28“Testbrief 3.099 Euro
R Raymon eTourray 7.0 3.099 Euro
Velo de Ville AEB 800Testbrief 3.219 Euro
Poison Cadmium Pro Lady 3.399 Euro
Technibike TrekkingTestbrief 3.499 Euro
Kalkhoff Endeavour 5.N ExciteTestbrief 3.699 Euro Kauftipp
Kalkhoff Endeavour 5.S Belt 3.699 Euro
Centurion E-Fire Country Tour F3500Testbrief 3.999 Euro
Hercules Futura Pro-1Testbrief 3.999 Euro
Specialized Vado 5.0 3.999 Euro
Simplon Kagu Bosch TRTestbrief 4.089 Euro
KTM Macina Mila XT11Testbrief 4.399 Euro Kauftipp
Rennstahl 853 E-Rohloff Reiserad 8.467 Euro

E-Bike Test 2019: Diese SUV haben wir getestet

Marke Modell Preis Prädikat
Bergamont E-RevoxTestbrief 2.999 Euro Kauftipp
Scott Axis eRide Evo 4.799 Euro Kauftipp

ATB im Test

Marke Modell Preis Prädikat
Rex Graveler e9.6Testbrief 1.799 Euro

Liegerad im Test

Marke Modell Preis Prädikat
HP Velotechnik Scorpion fs 26 9.747 Euro

Sport/Performance

In dieser Kategorie befinden sich alle MTBs, Crossräder und sonstige sportiven Bikes. Sieben Räder stehen hier am Start: Vom günstigen Tourenmodell bis zum Highend-Boliden für Könner.

Diese E-Bikes in der Kategorie Sport/Performance haben wir getestet

Marke Modell Preis Prädikat
NCM Moscow PlusTestbrief 1.599 Euro
Morrison Loup 2Testbrief 2.399 Euro Preis/Leistung
R Raymon eNineray 7.0 2.799 Euro
Morrison Cree 1.5Testbrief 2.999 Euro
KTM Macina Race 292Testbrief 3.599 Euro Kauftipp
Simplon Steamer CompactTestbrief 5.699 Euro
Scott Genius eRide 900 Tuned 6.999 Euro

Familie/Cargo

Ein Bereich, der weiter wächst: Räder für die ganze Familie, als Zweit- (oder Erst-)Wagenersatz, mit vorbereiteten Kindersitzen und Staumöglichkeiten. In Zeiten verstopfter Innenstädte werden Cargobikes immer wichtiger: viel Stauraum, kräftige Antriebe, hohe Zuladung. Insgesamt drei Konzepte finden sich im ElektroRad-Test wieder: ein Kinderrad, ein Familienrad und ein Lastenrad.

E-Bike Test 2019: Familienräder

Marke Modell Preis Prädikat
Rex eGraveler 24 KidsTestbrief 1.399 Euro
Tern GSD S00Testbrief 4.899 Euro Kauftipp

E-Bike Test 2019: Lastenrad

Marke Modell Preis Prädikat
Prophete Cargo 1.0Testbrief 4.049 Euro

Alle ausführlichen Testbriefe, Kaufempfehlungen und Urteile lesen Sie in der ElektroRad-Ausgabe 1/2019 – jetzt bestellen!

E-Bike Test 2019: Was hat sich im Vergleich zum Vorjahr geändert?

Viele Hersteller entwickeln ihre Produktzyklen weiter und bringen vermehrt Pedelecs mit Vollintegrationslösungen in den Markt. Der Akku sitzt im Unterrohr.

Das führt zu Vor- und Nachteilen: Die Lagerung des Akkus im Rahmeninneren schützt die Zellen besser, Nässe hat kaum eine Chance, in deren Inneres zu gelangen. Die verhältnismäßig empfindlichen Akkuzellen werden es mit einem langen Leben danken.

Dem stehen Nachteile gegenüber: Die Öffnung der Rahmenrohre schwächt die Stabilität des Rahmens. Um entgegen zu wirken, ist es erforderlich, die Rahmen in diesem Bereich zu verstärken. Waben im Rahmeninneren erhöhen die Stabilität. Das bedeutet aber mehr Materialaufwand und erhöht das Rahmengewicht. Im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren haben die Pedelecs an Gewicht im Durchschnitt dadurch 1,0 bis 1,5 Kilo zugelegt, ohne dass sich die Technik drumherum wesentlich geändert hat.

Gewinnspiel. Scott Silence eRide 10, Scott

Jetzt am Gewinnspiel teilnehmen!

Was haben die E-Bike-Hersteller gelernt?

Einige Hersteller haben aus der Not eine Tugend und sich die inzwischen bewährte Technik zunutze gemacht: Die Akkus sitzen außen, die Rahmenrohre sind an diesen Stellen ausgeformt, aber nicht geöffnet.

Das spart Material, büßt keine Stabilität ein und bedeutet wiederum eine günstigere Herstellung. Der außenliegende Akku dankt es mit leichter Handhabung und weniger Gewicht. Die Optik ist weniger elegant und der umfließende Schutz des Rahmens geht verloren.

Pfiffig sind Lösungen wie sie z.B. Bergamont anbietet: Die Hamburger „versenken“ den bewährten Bosch Powerpack-Akku im Unterrohr und verschließen die Rahmenöffnung mit einer dichten Abdeckung. Eine elegante Lösung mit bewährter Bosch-Technik, die Rahmenkonstruktion ist ebenso sehr aufwändig. Wir meinen: Wer ein Rad in erster Linie zum täglichen Einsatz benötigt, kann getrost auf ein Pedelec mit außenliegendem Akku zurückgreifen. Ein günstiger Einstiegspreis, ein leichteres Rad und die einfache Handhabung mit dem Akku (geringerer Diebstahlanreiz, wenn der Akku vom Rad getrennt ist!) sind Vorteile. Ebenso dürfte die Ersatzteilversorgung langfristig gewährleistet sein.

Die Zukunft sportlicher E-Bikes

Im Sportbereich gehört die Zukunft der Vollintegration. Neben einem eleganten Look ist der erhöhte Schutz des Akkus ein wesentliches Merkmal.

In einem Bereich, in dem das Material durch einen entsprechend sportlichen, teilweise aggressiven Einsatz nicht geschont wird, ist das Rahmeninnere als Schutzschirm ein sicherlich wichtiges Argument.

E-Bike Neuheiten 2019: Antriebstechnik

Im Motorenbereich hat die Entwicklung ebenfalls nicht Halt gemacht. Platzhirsch Bosch setzt auf seine Antriebe Performance, CX, Active und Active Plus. Gerade der Active Plus ist für uns ein Antrieb, der sowohl für Touren als auch im Stadtbetrieb seine Vorzüge bietet. Shimano hat mit dem neuen E6100 ebenfalls einen Crossover-Antrieb im Portfolio, der für Tourer und urbane Räder gleichermaßen Potential hat: Leise mit dynamischer Leistung.

Brose hat mit dem Drive C einen Motor für den Stadtgebrauch mit einer nutzerfreundlichen Beschleunigung: Mit einem kleinen Extra-Schub überwindet der C die Anfahrträgheit aus dem Stand ganz leicht. Im neuen Technibike arbeitet der Continental Prime 48, ein kräftiger Antrieb mit nahezu widerstandslosem Freilauf. Yamaha, Bafang, AEG sowie die asiatischen Hersteller Aikema und Das Kit vervollständigen die Motorenlieferanten im Test.

Mini-Abo, ElektroRad

Jetzt ohne Risiko testen!

E-Bike Test 2019: Besonderheiten

Was ist uns sonst noch aufgefallen? Die Preise für Standardtechnik gehen nach unten. Es gibt sehr gute Räder zu günstigen Preisen. Demgegenüber sind die Preise der hochwertigen Pedelecs weiter nach oben geklettert, auch ein Ergebnis der aufwändigeren Rahmenkonstruktionen. Erstmals hatten wir ein Kinderrad im Test, und teilweise fanden wir zwei Akkus an den Tourenräder für viel Reichweite vor.

Zukunft: Scott und Bergamont denken an Morgen und haben das SUV-Konzept des Automobilbaus adaptiert. Mit dem Unterschied, dass die getesteten Räder den Kontakt mit richtigem Gelände nicht scheuen brauchen.

Schlagworte
envelope facebook social link instagram