Mehr in unserem aktuellen Heft  
DIAMANT Zouma Elite+

Diamant Zouma Elite+ im Test

Für Genießer & Tourer

Diamant Zouma Elite+ im Test

Uns nicht bewusst, daher im Testheft 2/12 schlecht benotet: Durch einen Eingriff in die Motorsteuerung verwandelt Diamant sein sportives Zouma Elite+ in einen reichweitenstarken GenussTourer. Wir probierten es nochmal aus.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Rückblick auf den Test in ElektroRad 2/2012. Damals stand – wie heute – das stylische Diamant Zouma Elite+ vor uns. Die Design-Highlights: Der auf Stabilität getrimmte, spannend designte Hydroforming-Rahmen in elegant-grauer Brillantlackierung, ein edel anmutender Akkubock, der in den Tretlagerbereich „eingegossen ist“ und so für tiefe Schwerpunktlage sorgt, edle Laufräder mit 4fach Speichen-Anordnung – ein Premiumrad, das begeistert. Vielleicht sogar ein Anwärter auf einen Podestplatz im Bereich Tour, dachte ich damals. Zumal im Heck ein BionX-Motor sitzt, der bekanntlich für kräftigen Schub sorgt. Außerdem kommen flankierend sehr gute Komponenten zum Einsatz: 27Gang Kettenschaltung für bestes Klettern und lange Entfaltung, kräftig zupackende Shimano Scheibenbremsen, die sich dank breiten Bremsgriffen angenehm einbremsen lassen. Ein zum Fahrer gezogener Lenker mit Ergo-Griffen, die vom Lenker aus blockierbare Federgabel und eine helle LED-Supernova Lichtanlage sollen für Tourentauglichkeit sorgen.

„Mehr dem Style geschuldet sind die etwas schmalen Radschützer, die für besseren Nässeschutz tiefer gezogen sein sollten“, meinte mein Co-Tester Georg und düste erwartungsfroh los. Doch dann die Ernüchterung. Der in unserer Welt für sportliche Räder ideale, weil kräftige BionX-Motor, präsentierte sich ungeahnt zahm, brachte in Stufe 1 gar keinen und in Stufe 2 kaum Schub. Da wir einen Defekt vermuteten, ließen wir einen BionX-Spezialisten ins Testzentrum Lenggries kommen und die Einstellungen prüfen. Er attestierte uns, dass der Antrieb einwandfrei lief und das Rad eine „korrekte Konfiguration nach Kundenwunsch“ hatte. Da aber sowohl viele Feldtester als auch einige Mitglieder des Redaktionsteams mit der Performance des Diamant (gerade aus dem Blickwinkel der Kategorie Tour gesehen) unzufrieden waren, lief die Gesamtnote unseres Tests auf ein „befriedigend“ hinaus.

Zweite Chance in „Ausprobiert“

Für Hubert Hager, Marketing Manager bei Diamant „ein nicht nachvollziehbares Urteil“ (siehe Statement), zumal das gleiche Rad kurz zuvor in der Schweiz zum Testsieger gekürt wurde. Um dem E-Rad eine zweite Chance zu geben (auch weil wir aus Diamant-Sicht einige Details unpräzise darstellten), machen wir in unserer Serie „Ausprobiert“ diesen Nachtest. Klare Sache: Das Rad ist zweifelsohne ein Toprad – grandios der stabile Rahmen, angenehm die ausgewogene Sitzposition. Über einen speziellen Daumenschalter lässt sich das eigens für Diamant entwickelte Display (sitzt hier blickgünstig in der Lenkermitte) ansteuern. Vier Unterstützungssowie vier Rekuperations-Modi stehen zur Auswahl.

Auffallend: In Stufe 1 ist so gut wie keine Unterstützung spürbar. In Stufe 2 wird das Gesamtgewicht des Rades von 24,4 kg nivelliert. Ab Stufe 3 – und damit in einer höheren Stufe als bei sonstigen BionX-Rädern – beginnt Fahrfreude, die sich in der höchsten Stufe 4 zu Fahrspaß steigert. Dieser flacht auch am Berg nicht ab, die Kletter-Performance des Diamant und auch die Disziplin „Anfahren am Berg“ stimmen. Durch eine Verschiebung der Motorkraftzugabe-Parameter erreicht Diamant eine höhere Reichweite. Das untere Unterstützungsspektrum ist stark „gedrosselte“. Vor allem genussorientierte Tourenfahrer, die mehr Wert auf kultiviertes Dahingleiten und eine hohe Reichweite legen, als auf kräftig-bissigen Schub, werden dies zu schätzen wissen. Für diese Zielgruppe erscheint uns das sanfte Einstarten des Motors und der verlängerte Nachlauf richtig gewählt. Sportive Fahrer können sich schnellere Reaktionszeiten des Motors beim Fachhändler einstellen lassen – und hätten mit ihrem individuell eingestellten Zouma Elite+ ebenfalls großen Spaß.

Fazit: Für Genießer & Tourer

Auf höhere Reichweite getrimmtes Touren-, aber auch Stadtrad mit eleganter Optik. Sehr gut: Der Radhändler kann die Motorcharakteristik auf individuelle Kundenwünsche einstellen – vom Walzer bis zum Rockkonzert.

GEGENDARSTELLUNG

„Kritik nicht nachvollziehbar“

„Wir können die negativen Kritikpunkte über das Diamant Zouma Elite+ und die schlechte Benotung in keinster Weise nachvollziehen. Es zeichnet sich aufgrund des exklusiven Unterrohr-Akkus durch ein besonders angenehmes Handling aus, da der Schwerpunkt optimal verteilt ist. Die RIDE+ Fernbedienung ermöglicht eine bequeme und sichere Bedienung des Controllers ohne eine Hand vom Lenker nehmen zu müssen. Optisch besticht das Zouma Elite+ (so wie alle Modelle der Zouma+ Serie) durch sein eigenständiges und integriertes Design. Im Vergleich zu anderen Motoren ist unser Antrieb einer der leisesten und homogensten am Markt. Da die Kraft dort wirkt, wo sie soll – nämlich am Hinterrad –, ist auch kein zusätzlicher Verschleiß an den Antriebskomponenten zu verzeichnen. Letztendlich ist die Energierückgewinnungsfunktion aber einer der größten Vorteile, da die Reichweite um bis zu 15% erhöht wird. Neben den vier Unterstützungsstufen (plus 4 Rekuperationsstufen) bietet unser RIDE+ Antrieb von BionX die Möglichgkeit , das Antriebsverhalten individuell auf die jeweiligen Bedürfnis- se des Fahrers abzustimmen. Diese Einstellungen darf und kann nur der geschulte Händler vornehmen. Der Kunde kann entscheiden, ob er lieber mehr Reichweite oder einen stärkeren Antrieb haben will. Unser Antrieb bietet somit vielfältige Möglichkeiten, das E-Rad auf genau auf persönliche Vorlieben abzustimmen.“

Schlagworte
envelope facebook social link instagram