Mehr in unserem aktuellen Heft  
vsf Fahrradmanufaktur T-700, Test, Megatest, Trekkingrad, Kaufberatung
Bewertung
1,4 - Sehr gut
Gewicht
14,9 kg
Preis
125,1 kg
Megatest

vsf Fahrradmanufaktur T-700: Trekkingrad im Test – Empfehlung

vsf Fahrradmanufaktur T-700: Trekkingrad im Test – Empfehlung

vsf Fahrradmanufaktur T-700 im Test: Sportliche Veranlagung

Der vsf Fahrradmanufaktur T-700 ist ein wartungsarmes Trekkingrad für den Alltag, sportliches Pendeln und Touren – und eine Empfehlung der Radfahren-Redaktion. Der Test.
BEWERTUNG
1,4 - Sehr gut
GEWICHT
14,9 kg
PREIS
125,1 kg
TEILE DIESEN ARTIKEL

Das Trekkingrad vsf Fahrradmanufaktur T-700 ist ein Verkaufsschlager aus Oldenburg und in drei Varianten erhältlich. Hier die Version mit sportlicher Nabenschaltung, Riemenantrieb und Scheibenbremse. Das ist wartungsarm und servicefreundlich, zuverlässig und zusammen mit dem klassischen, muffenlosen, Stahlrahmen optisch elegant und sportlich schlank.

Anwenderfreundlich ist auch der Tretlager-Exzenter, um den Riemen zu spannen. Um die Optik noch ein wenig zu polieren, dürfte der gerne noch dunkler ausfallen.  Die Deore-Bremsen versprechen viel Sicherheit, ihre kurzen Hebel passen ins Gesamtbild. Die 160er-Scheiben könnten auf dem Papier etwas knapp bemessen sein und die Entfaltung ist zunächst recht knackig einzuordnen. Optimierungspotenzial besteht beim abstehenden Rücklicht.

Steht auf Tempo

In leicht sportlicher Sitzhaltung geht es zügig voran, während die Schaltung den Triggerbefehlen direkt und knackig folgt. Die Übersetzung besitzt rasantes Potenzial. Dabei ist sie praktisch gar nicht so herausfordernd und geht auch moderat schiefe Ebenen entspannt an. Es bleibt sogar noch Luft für mehr Kletterei. Das Rad selbst agiert zackig, wendig, agil und bleibt dabei immer sicher. Auch die Reifen lassen es schnell rollen. Dabei ist Asphalt unbedingt das primäre Geläuf. Hier kann und will es sich entfalten.

Wald- und Feldwege sollten nicht zu weich und grob sein, denn dafür ist das Rad nicht ausgelegt. Es eignet sich für Stadt, Alltag, sportliches Pendeln und leichte Gepäcktouren. Das Limit setzt der Gepäckträger mit 20 Kilogramm. Theoretisch wären aber ein Lowrider und 125 Kilogramm abzüglich Fahrergewicht anhängbar. Die Bremsen passen perfekt zum Potenzial des Rades. Mit einem bis zwei Kilogramm weniger könnte es seine Sportgene sogar noch ein bisschen besser entfalten.

Detailaufnahmen des Trekkingrads

vsf Fahrradmanufaktur T-700, Test, Megatest, Trekkingrad, Kaufberatung

 

vsf Fahrradmanufaktur T-700, Test, Megatest, Trekkingrad, Kaufberatung

 

vsf Fahrradmanufaktur T-700, Test, Megatest, Trekkingrad, Kaufberatung

 

vsf Fahrradmanufaktur T-700, Test, Megatest, Trekkingrad, Kaufberatung

 

Das Trekkingrad vsf Fahrradmanufaktur T-700 ist ein Verkaufsschlager aus Oldenburg und in drei Varianten erhältlich. Hier die Version mit sportlicher Nabenschaltung, Riemenantrieb und Scheibenbremse. Das ist wartungsarm und servicefreundlich, zuverlässig und zusammen mit dem klassischen, muffenlosen, Stahlrahmen optisch elegant und sportlich schlank. Anwenderfreundlich ist auch der Tretlager-Exzenter, um den Riemen zu spannen. Um die Optik noch ein wenig zu polieren, dürfte der gerne noch dunkler ausfallen. Die Deore-Bremsen versprechen viel Sicherheit, ihre kurzen Hebel passen ins Gesamtbild. Die 160er-Scheiben könnten auf dem Papier etwas knapp bemessen sein und die Entfaltung ist zunächst recht knackig einzuordnen. Optimierungspotenzial besteht beim abstehenden Rücklicht. Steht auf Tempo In leicht sportlicher Sitzhaltung geht es zügig voran, während die Schaltung den Triggerbefehlen direkt und knackig folgt. Die Übersetzung besitzt rasantes Potenzial. Dabei ist sie praktisch gar nicht so herausfordernd und geht auch moderat schiefe Ebenen entspannt an. Es bleibt sogar noch Luft für mehr Kletterei. Das Rad selbst agiert zackig, wendig, agil und bleibt dabei immer sicher. Auch die Reifen lassen es schnell rollen. Dabei ist Asphalt unbedingt das primäre Geläuf. Hier kann und will es sich entfalten. Wald- und Feldwege sollten nicht zu weich und grob sein, denn dafür ist das Rad nicht ausgelegt. Es eignet sich für Stadt, Alltag, sportliches Pendeln und leichte Gepäcktouren. Das Limit setzt der Gepäckträger mit 20 Kilogramm. Theoretisch wären aber ein Lowrider und 125 Kilogramm abzüglich Fahrergewicht anhängbar. Die Bremsen passen perfekt zum Potenzial des Rades. Mit einem bis zwei Kilogramm weniger könnte es seine Sportgene sogar noch ein bisschen besser entfalten. Detailaufnahmen des Trekkingrads vsf Fahrradmanufaktur T-700 im Test: Fazit Das T-700 läuft gerne und schnell. Das wartungsarme, sehr gute Rad ist perfekt für Alltag, sportliches Pendeln und auch für Touren mit leichtem Gepäck geeignet. Positiv: Stabile Laufräder, wartungs- und geräuscharmer Antrieb Negativ: Exponiertes Rücklicht, etwas schmale Schutzbleche Sie interessieren sich für das vsf Fahrradmanufaktur T-700? Mehr Informationen erhalten Sie auf der Website des Herstellers. vsf Fahrradmanufaktur T-700: Technische Details und Informationen Preis 2099 Euro Rad-Gewicht 14,9 kg (mit Pedalen) Zuladung (Fahrer und Gepäck) 125,1 kg Rahmenarten und Größen Diamant: 52, 57*, 62 cm; Trapez: 45, 50, 55, 60 cm *Testgröße Ausstattung des vsf Fahrradmanufaktur T-700 Rahmenmaterial CrMo-Stahl, zweifach konifiziert Gabel Aluminium Schaltung Nabenschaltung Shimano Alfine 11, Alfine Trigger, 11-Gang Entfaltung 2,25– 9,2 m Laufrad Naben: Nabendynamo SP PL-8/ Shimano Alfine S7001-11, Felgen: Schürmann YAK19 Disc, 36-Loch Reifen Schwalbe Marathon Supreme, 28“, 42mm Bremsen hydr. Disc Shimano Deore M6000, 160/160 mm Cockpit Vorbau/Lenker: Levelnine Alu; Griffe: Ergon GP1 Sattelstütze Levelnine Patent Sattel Selle Royal Essenza Lichtanlage B+M Lumotec IQ-XS/ B+M Toplight 2C Sonstiges Riemenantrieb: Gates CDX; Gepäckträger: Racktime Lightit; Schutzbleche: SKS; Ständer: Pletscher Zoom

 

vsf Fahrradmanufaktur T-700 im Test: Fazit

Das T-700 läuft gerne und schnell. Das wartungsarme, sehr gute Rad ist perfekt für Alltag, sportliches Pendeln und auch für Touren mit leichtem Gepäck geeignet.

vsf Fahrradmanufaktur T-700, Test, Megatest, Trekkingrad, Kaufberatung

vsf Fahrradmanufaktur T-700 im Test: Charakter und Fazit

Positiv: Stabile Laufräder, wartungs- und geräuscharmer Antrieb

Negativ: Exponiertes Rücklicht, etwas schmale Schutzbleche

Sie interessieren sich für das vsf Fahrradmanufaktur T-700? Mehr Informationen erhalten Sie auf der Website des Herstellers.

vsf Fahrradmanufaktur T-700: Technische Details und Informationen

Preis 2099 Euro
Rad-Gewicht 14,9 kg (mit Pedalen)
Zuladung (Fahrer und Gepäck) 125,1 kg
Rahmenarten und Größen Diamant: 52, 57*, 62 cm; Trapez: 45, 50, 55, 60 cm

*Testgröße

Ausstattung des vsf Fahrradmanufaktur T-700

Rahmenmaterial CrMo-Stahl, zweifach  konifiziert
Gabel Aluminium
Schaltung Nabenschaltung Shimano Alfine 11, Alfine Trigger, 11-Gang
Entfaltung 2,25– 9,2 m
Laufrad Naben: Nabendynamo SP PL-8/ Shimano Alfine S7001-11, Felgen: Schürmann YAK19 Disc, 36-Loch
Reifen Schwalbe Marathon    Supreme, 28“, 42mm
Bremsen hydr. Disc Shimano Deore M6000, 160/160 mm
Cockpit Vorbau/Lenker: Levelnine Alu; Griffe: Ergon GP1
Sattelstütze Levelnine Patent
Sattel Selle Royal Essenza
Lichtanlage B+M Lumotec IQ-XS/ B+M Toplight 2C
Sonstiges Riemenantrieb: Gates CDX; Gepäckträger: Racktime Lightit; Schutzbleche: SKS; Ständer: Pletscher Zoom

Alles zum Fahrrad-Test 2022

Fahrrad-Test 2022: Diese Fahrräder haben wir getestet
Ablauf beim Fahrrad-Test 2022: So haben wir getestet
Radfahren 1-2/2022: Alle Themen unserer großen Test-Ausgabe

Schlagworte
envelope facebook social link instagram