Mehr in unserem aktuellen Heft  
Qwic Premium MN7 Tiefeinsteiger mit Bafang Mittelmotor
Bewertung
1,9
Gewicht
29,3 kg
Preis
2399 Euro
Qwic Premium MN7 im Test

Qwic Premium MN7 im Großen ElektroRad-Test 1/2018

Qwic Premium MN7 im Großen ElektroRad-Test 1/2018

Schnell und leise

Der niederländische Pedelec-Produzent Qwic setzt auf Antriebssysteme aus Berlin und Asien. Im Premium MN7 arbeitet der schnelle Bafang Mittelmotor.
BEWERTUNG
1,9
GEWICHT
29,3 kg
PREIS
2399 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

Qwic hat sich 2017 für neue Motoren entschieden: Leise und kräftig sollten sie sein, so Firmengründer Jos Schutte. Verbaut werden in den E-Bikes aus Amsterdam nun Brose aus Berlin sowie Bafang aus Asien. Das von uns getestete Qwic Premium MN7 rollte mit einem Bafang-Mittelmotor daher – und war damit nicht nur sensationell leise beflügelt, sondern auch unglaublich kräftig. Kein Wunder, der Antrieb soll in der Spitze bis 90 Nm Drehmoment liefern. Qwic hat für die Nexus-Nabe eine eigene Sensorik entwickelt, um die Schaltung zu entlasten, um so deren Lebensdauer zu erhöhen.

Qwic Premium MN7 Cockpit: gekröpfter Lenker, Display und Taster

Qwic Premium MN7 Cockpit: gekröpfter Lenker, Display und Taster

Fahreindruck Qwic Premium MN7: Dampf vom ersten Meter an

Vom ersten Meter an schiebt der Motor an, bereits ab der zweiten Stufe mit richtig Dampf. Die Unterstützung ist prozentual abgestuft, von 30 Prozent über 60 Prozent auf Stufe 3 bis final 100 Prozent. Auf Level 3 geht´s schon richtig ab, und die höchste Stufe schiebt permanent kräftig weiter bis deutlich über 25 km/h. Beeindruckend, auch weil der Motor auf allen Levels fast unhörbar ist. Die hydraulischen Magura-Bremsen halten die Power gut im Zaum, die Schaltvorgänge sind dank der Qwic-Sensorik sehr harmonisch, mit allerdings unter Belastung spürbarer Unterbrechung.

Qwic Premium MN7 Frontscheinwerfer und hydraulische Magura Felgenbremse

Qwic Premium MN7 Frontscheinwerfer und hydraulische Magura Felgenbremse

Die Kraft des Motors findet jedoch ihre Grenzen: im Fahrwerk. Zwar ist der Rahmen für einen Tiefeinsteiger noch vergleichsweise stabil. In Kombination mit dem Gepäckträger-Akku stellt sich aber, vor allem mit Gepäck und auf schlechterem Untergrund, spürbare Flatter-Neigung ein. Die sich aber mit sicherer Lenkerführung verhindern lässt. Die Federsattelstütze arbeitet am Testrad widerwillig. Auch die sogar blockierbare Stahlfedergabel dämpft eher dezent.

Fazit

Das Qwic Premium MN7 ist ein schickes Stadt-E-Rad mit einem tollen Motor, der richtig Laune macht. Viel Gepäck schmälert leider die Fahreigenschaften. Trotzdem: Genussausflüge mit dem Qwic Premium MN7 machen echt Freude.

Qwic Premium MN7 Ergebnisse und technische Daten

Ergebnisse und technische Daten

Ein weiteres pedelec von Qwic in unserem Test finden Sie hier

 

 

Schlagworte
envelope facebook social link instagram