ADFC-Fahrradklima-Test

ADFC-Fahrradklima-Test: Start im September

Besser Radfahren: ADFC startet Umfrage unter Radlern

Wie fahrradfreundlich sind Deutschlands Städte und Gemeinden? Das will der ADFC wissen und startet am morgigen Samstag, 1. September, seinen Fahrradklima-Test 2018. Machen Sie mit!
TEILE DIESEN ARTIKEL

Seit inzwischen 20 Jahren fragt der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) regelmäßig nach der Stimmung unter Radfahrern in Deutschland. Am Samstag, 1. September, startet die neueste Runde zum großen ADFC-Fahrradklima-Test. Der Club ruft gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. „Die bundesweite Umfrage hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen“, schreibt der ADFC. In diesem Jahr sei Familienfreundlichkeit des Radverkehrs das Schwerpunktthema.

Der Fahrradklima-Test 2018 startet am 1. September.

Wie ist das Fahrradklima in Ihrer Stadt?

Bei der Online-Umfrage werden 32 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt – etwa, ob Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren auch für Familien mit Kindern sicher anfühlt. „2016 haben mehr als 120.000 Bürger mitgemacht und die Situation in 539 Städten und Gemeinden beurteilt“, so der ADFC. Zahlen, die trotz des fehlenden repräsentativen Charakters der Umfrage ihre Relevanz verdeutlicht.

Jetzt die aktiv Radfahren abonnieren!

2018 wolle der ADFC die Beteiligung und die Anzahl der bewerteten Kommunen noch einmal deutlich erhöhen. An der Umfrage teilnehmen können alle, egal, ob sie jung oder alt sind, ob sie viel oder wenig Rad fahren, ob sie mit dem Rad zum Job pendeln oder lieber ins Grüne fahren. „Je vielfältiger die Teilnehmenden sind, desto aussagekräftiger werden die Ergebnisse.“

Fahradklima-Test läuft bis Freitag, 30. November

Die Umfrage läuft bis Freitag, 30. November, über eine eigens eingerichtete Internetseite. Die Ergebnisse will der ADFC im Frühjahr 2019 präsentieren. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben. Der Fahrradklima-Test sei die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert die Umfrage aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) mit rund 195.000 Euro.

Hier die ElektroRad bestellen!

Neuigkeiten zum Fahrradklima-Test postet der ADFC auf Twitter und Facebook unter den Hashtags #fkt18 und #radklima. Radbegeisterte werden gebeten, die Informationen weiter zu verbreiten. „Der Test wird umso aussagekräftiger, je mehr Menschen mitmachen“, schreibt der Fahrrad-Club.

Freie fahrt auch für Radler: Dafür setzt sich der ADFC ein.

Größter Interessenvertreter für Radfahrer in Deutschland

Der ADFC ist mit mehr als 170.000 Mitgliedern eigenen Angaben zufolge die größte Interessenvertretung der Radfahrer in Deutschland und weltweit. Er berate in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik und Tourismus. Politisch engagiere sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Erste Überlegungen zum Fahrradklima-Test starteten 1988. Seit 1998 erfolgt die Umfrage deutschlandweit, inzwischen zum achten Mal.

Schlagworte
envelope facebook social link instagram