Mehr in unserem aktuellen Heft  
Hand-Beschwerden, Ergonomie, Tipps, Gesundheit, fit & gesund

Hand-Beschwerden beim Radfahren: Ursachen und Lösungen

Handfeste Vorteile

Hand-Beschwerden beim Radfahren: Ursachen und Lösungen

Kribbelnde, schmerzende Hände vermasseln jede Tour. Die Ursache ist oft klein, die Wirkung groß. Tipps, wie Sie Hand-Beschwerden entgegentreten.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Bis zu 80 Prozent aller Radfahrer klagen über Probleme mit den Händen, Armen und dem Schulterbereich. Doch warum sind Hand-Beschwerden so häufig?

Je nach Sitzposition wird ein Teil des Fahrergewichts am Lenker abgestützt. Passen Vorbau und Lenker in Länge und Winkel sowie der Griff in Form und Volumen nicht perfekt zum Radler, können sich Fehlstellungen einschleichen, die dann zu Problemen führen.

Jetzt die aktiv Radfahren „fit & gesund“ im Shop bestellen!

Hand-Beschwerden: Warum?

Die meisten Probleme tauchen im Bereich der Hand auf. An der Handaußenseite liegt der Ulnar-Nerv, welcher den kleinen und Ringfinger versorgt. Im Handgelenk befindet sich der Karpaltunnel, durch den die nervale Versorgung für Daumen bis Mittelfinger verläuft. Eine falsche Handstellung oder zu hohe Druckbelastung quetscht die Nerven, was schnell zu Kribbeln oder einschlafenden Händen führt.

Deshalb gilt: Der Übergang von Unterarm zur Hand sollte von oben und der Seite betrachtet immer einen möglichst geraden Übergang bilden.

Möglichkeiten zur Problemlösung

Einfache Verstellmöglichkeiten auf Tour erzielen variable Vorbauten. Hier kann sich jeder mit wenig Schrauberaufwand an seine persönliche Lieblings-Sitzposition herantasten. Beim Lenker geht der Trend zu breiten Modellen. Dabei sollte beachtet werden, dass mit zunehmender Breite auch die Biegung nach hinten (Kröpfung) zunimmt, um das Handgelenk wieder richtig auszurichten. Die Vorteile breiter Lenker liegen in der besseren Abstützung durch ein größeres Kräftedreieck sowie einem besseren Sicherheitsempfinden durch ruhigere Lenkeigenschaften.

Lenkerhörner sind durch diesen Trend mittlerweile fast vollständig verschwunden. Schade, denn sie bieten zusätzliche Greifmöglichkeiten und damit eine variable Sitzposition.

Die Lösung sind sogenannte Innerbarends, die im Bereich des Bremshebels montiert werden und eine zusätzliche Greifposition zurückbringen. Erhältlich sind diese etwa von Spirgrips, SQ-Lab oder Togs.

Flossengriffe und Handschuhe gegen Hand-Beschwerden

Sogenannte Flossengriffe bieten der Hand eine große Ablagefläche, was den Druck auf die Nerven verringert und zudem die Möglichkeit bietet, das Handgelenk im Winkel besser abzustützen. Verschiedene Hersteller bieten zudem bis zu drei Griffgrößen an, wodurch auch der Griffdurchmesser an die Handgröße angepasst werden kann.

Zu guter Letzt sorgen Handschuhe mit Polstereinsätzen aus Gel und stoßabsorbierenden Materialien dafür, den Druck auf neuralgische Punkte zu reduzieren.

Dieser Artikel erschien in der aktiv Radfahren „fit & gesund“ 2019. In der Ausgabe finden Sie unter anderem Produktempfehlungen, wie Sie Hand-Beschwerden vorbeugen könnten. Jetzt bestellen!


Beschwerdefrei Radfahren: Das Spezial in aktiv Radfahren fit & gesund

Ergonomie: Beschwerden beim Radfahren und die Problemlösung
Po-Beschwerden beim Radfahren
Fuß-Beschwerden beim Radfahren

Schlagworte
envelope facebook social link instagram